Startseite > 2021 > September

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Archiv

Steuerliche Förderung der Elektromobilität in Deutschland

30.09.2021
Elektromobilität gewinnt zunehmend an gesellschaftlicher Bedeutung. Elektrofahrzeuge sollen im Rahmen der Mobilitätswende den flächendeckenden Durchbruch schaffen und Verbrennungsmotoren von den Straßen verdrängen. In diesem Beitrag wollen wir Sie über die Möglichkeiten einer steuerlichen Förderung für Elektrofahrzeuge informieren und welche Vorteile sich für Sie ergeben können.

BFH-Urteil zur gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Mietzinsen als Herstellungskosten

30.09.2021
Der BHF hat in seinem am 23. September 2021 veröffentlichten Urteil verkündet (NV-Urteil vom 20. Mai 2021, Az. IV R 31/18), dass keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Mietzinsen erfolgen darf, soweit sie zu den Herstellungskosten unterjährig ausgeschiedenen Umlaufvermögens gehören. Damit bestätigt nun der IV. Senat des BHF die Rechtsprechung des III. Senats, welcher bereits am 12. November 2020 (Urteil vom 30. Juli 2020, Az. III R 24/18) über einen ähnlichen Fall entschieden hatte.

Kreisumlage 2017 – Verhandlung vor dem BVerwG am 27.9.2021

29.09.2021
Die Kreisumlage hat sich in den letzten Jahren zu einem der umstrittensten Fragen der Kommunalpolitik entwickelt. Insbesondere seit einem grundlegenden Urteil des BVerwG aus dem Jahr 2013 werden vermehrt Klagen gegen die Umlagefestsetzung geführt – und dies mit überwältigendem Erfolg. So konnten z.B. in Sachsen-Anhalt alle Klage der Gemeinden gegen eine Umlage erfolgreich geführt werden. Den Kreisen drohen Rückzahlungen an die Gemeinden in dreistelliger Millionenhöhe.

Verlängerung der Frist zur Einreichung der Schlussabrechnung der Überbrückungshilfen I, II und der November- und Dezemberhilfe bis 30. Juni 2022

24.09.2021
Die Bundesregierung hat die FAQ der Überbrückungshilfe I, II sowie der November- und Dezemberhilfe überarbeitet. Dabei wurde die Frist für die Einreichung der Schlussabrechnungen dieser Hilfsprogramme vom 31. Dezember 2021 auf den 30. Juni 2022 verlängert.

BMF-Schreiben zur Angabe des Leistungszeitpunkts bzw. -zeitraums in der Rechnung

22.09.2021
Mit dem BMF-Schreiben vom 9. September 2021 (GZ: III C 2 – S 7280-a/19/10004 :001) setzt die Finanzverwaltung die Rechtsprechung des BFH um, wonach sich der Leistungszeitpunkt in einer Rechnung, als Vorrausetzung für den Vorsteuerabzug, im Einzelfall aus dem Rechnungsdatum ergeben kann.

eureos startet sportlich in den Herbst 2021

22.09.2021
In Leipzig stürzte sich das Team beim 13. ALVARA Firmen Rafting Cup wieder in Wildwasserströmungen, und in Dresden wurde zum Beachvolleyball Firmen-Cup um jeden Ball gekämpft. Gratulation an alle eureos-Sportler!

Neue einheitliche Fragebögen zur umsatzsteuerlichen Erfassung von im Ausland ansässigen Unternehmen

17.09.2021
Ab sofort stehen auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) neue einheitliche Fragebögen zur umsatzsteuerlichen Erfassung von im Ausland ansässigen Unternehmen zum Download zur Verfügung.

Berater im Fokus – Nicole Jochheim

17.09.2021
eureos-Rechtsanwältin Nicole Jochheim ist spezialisiert auf die rechtliche Beratung rund um das Verwaltungsrecht und das Sozialrecht. Privat begeistert sie sich für das Tanzen.

eureos sponsert Summer Barbecue der American Chamber of Commerce in Dresden

16.09.2021
Am 2. September lud das AmCham Regional Commitee Saxony, in dem sich eureos seit vielen Jahren engagiert, ins Restaurant Kastenmeiers Dresden ein. Keynote Speaker waren der Staatsminister der Finanzen des Freistaats Sachsen Hartmut Vorjohann sowie der US-Generalkonsul für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am US-Generalkonsulat in Leipzig Kenichiro (Ken) Toko.

Neues zum Vergaberecht in Sachsen-Anhalt

16.09.2021
In Sachsen-Anhalt haben CDU, SPD und FDP den Koalitionsvertrag unterzeichnet. In dieser Vereinbarung ist auch festgehalten, dass bis Mitte des Jahres 2022 ein Tarif-treue- und Vergabegesetz erarbeitet und verabschiedet werden soll. Mit diesem Gesetz soll sichergestellt werden, dass die Vergabe öffentlicher Aufträge zukünftig nur an Unternehmen erfolgt, die einem repräsentativen Tarifvertrag unterliegen oder die Bedingung eines repräsentativen Tarifvertrags erfüllen.

Die Fortführungsprognose im Fall eines Start-up-Unternehmens

15.09.2021
Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat in einer Entscheidung vom 20. Juli 2021 die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Insolvenzgrund der Überschuldung – zumindest für den Fall eines Start-up-Unternehmens bzw. der Finanzierungsbereitschaft durch Dritte – weiterentwickelt.

Ein Beratungsvertrag zwischen einer Gesellschaft und einer anderen, lediglich von einem Aufsichtsratsmitglied vertretenen Gesellschaft, ist unwirksam.

15.09.2021
Verträge zwischen einer Aktiengesellschaft und einem Aufsichtsratsmitglied bedürfen gemäß § 114 AktG der Zustimmung des Aufsichtsrates. Fehlt diese, kann das gezahlte Entgelt zurückgefordert werden. Der Bundesgerichtshof hat jetzt klargestellt, dass dies auch dann gilt, wenn der Vertrag zwischen der Aktiengesellschaft und einer weiteren Gesellschaft geschlossen wird, die durch ein Aufsichtsratsmitglied lediglich gesetzlich vertreten wird. (BGH, Urteil vom 29. Juni 2021, Az: II ZR 75/20).

Folgen der Verfassungswidrigkeit von Nachzahlungszinsen i. H. v. 6 % jährlich auf Steuernachforderungen und Erstattungen ab 2014

09.09.2021
Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Beschluss vom 8. Juli 2021 die Entscheidung getroffen, dass eine Verzinsung von Steuernachforderungen und Steuererstattungen nach § 233a i. V. m. § 238 Abs. 1 Satz 1 AO insoweit verfassungswidrig ist, als der Zinsberechnung für Zeiträume ab dem 1. Januar 2014 ein Zinssatz von monatlich 0,5 % (6 % p. a.) zugrunde gelegt wird. An dieser Stelle verweisen wir auf unsere Meldung vom 18. August 2021.