Startseite > Beitrag > Steuerliche Beurteilung von zinslosen Darlehen zwischen Schwestergesellschaften

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Steuerliche Beurteilung von zinslosen Darlehen zwischen Schwestergesellschaften

11.10.2012

Mit dem Urteil vom 22.03.2012 hat das Schleswig-Holsteinische Finanzgericht bestätigt, dass bei der Gewährung eines zinslosen Darlehens einer Muttergesellschaft an die Tochtergesellschaft und gleichzeitiger zinsloser Darlehensvergabe der Tochtergesellschaft an ihre Schwestergesellschaft auf Seiten der Mutterkapitalgesellschaft Aufwand entsteht und eine vGA zufließt.

Der Aufwand der Muttergesellschaft resultiert aus dem Nutzungsvorteil, der steuerrechtlich kein einlagefähiges Wirtschaftsgut darstellt, so dass keine Korrektur im Wege einer verdeckten Einlage erfolgen kann. Aufgrund des inneren Zusammenhangs des Aufwandes aus der zinslosen Darlehensvergabe an die Tochtergesellschaft und der vGA aus der zinslosen Darlehensgewährung der Tochtergesellschaft an die Schwestergesellschaft geht das Finanzgericht von nicht abzugsfähigen Betriebsausgaben gemäß § 3 c Abs. 1 EStG aus, da sie mit steuerfreien Einnahmen in unmittelbarem wirtschaftlichen Zusammenhang stehen.

Ansprechpartner:

Areal Buchta, Rechtsanwalt, Steuerberater

Jana Massow ,Steuerberaterin