Startseite > 2016 > September

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Archiv

eureos wp-Seminar

eureos wp-Seminar

Bewertung von Krankenhäusern
29. September 2016, Dresden

eureos-Forum

eureos-Forum

Informationsveranstaltung für Apothekeninhaber – Betriebswirtschaftliche Lage 2016 und Risikoanalyse der Betriebsprüfung
29. September 2016, Halle-Peissen

Informationsveranstaltungen zu rechtlichen und steuerlichen Auswirkungen des Zytostatikaurteils vom 24. September 2014, BMF-Schreiben vom 28. September 2016

29.09.2016
StBin Doreen Adam und RA Claus Ludwig Meyer-Wyk berichten in zielgruppengenauen und informativen Workshops über die steuerlichen und rechtlichen Auswirkungen des Zytostatika-Urteils des BFH vom 24. September 2014 und dem am 28. September 2016 dazu veröffentlichen Anwendungsschreiben des Bundesfinanzministeriums.

Zytostatika – finales Anwendungsschreiben zur Umsatzsteuer liegt vor

29.09.2016
Mit Datum vom 28. September 2016 hat das BMF nunmehr das lang erwartete finale Anwendungsschreiben zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Zytostatika-Abgaben im Rahmen ambulanter Behandlungen im Krankenhaus veröffentlicht.

EuGH erweitert Vorsteuerabzug bei hoheitlich-wirtschaftlicher Mischverwendung

28.09.2016
Erwirbt ein Unternehmer Gegenstände oder Dienstleistungen, die er zu mehr als 90 % für nichtwirtschaftliche – nicht in den Anwendungsbereich der Mehrwertsteuer fallende – Tätigkeiten nutzt (z.B. für hoheitliche Zwecke), ist ein Vorsteuerabzug nicht ausgeschlossen. Oder anders gesagt: auch bei einer lediglich geringfügigen Nutzung hoheitlichen Vermögens für unternehmerische Zwecke (im Urteilsfall 2,65%) besteht ein Recht auf Vorsteuerabzug.

Aufwandsspende und Rückspende – Ergänzung des BMF-Schreibens vom 25. November 2014

27.09.2016
Neben Bar- und Sachspenden ist ein Spendenabzug in der Regel auch dann zulässig, wenn auf Ansprüche verzichtet wird, die durch einen Vertrag, durch die Satzung oder ggf. durch Vorstandsbeschluss vor Beginn der Tätigkeit eingeräumt worden sind. Die Vergütungen müssen ernsthaft eingeräumt sein und dürfen nicht von vornherein unter der Bedingung des Verzichts stehen.

Reform der Erbschaftsteuer: Vermittlungsausschuss einigt sich auf Kompromiss

23.09.2016
Dem Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat ist ein Kompromissvorschlag zur Änderung des vom Bundestag am 24. Juni 2016 beschlossenen Gesetzes zur Anpassung des Erbschaft- und Schenkungsteuergesetzes an die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts gelungen.

BFH: Einheitlicher Erwerbsgegenstand im Grunderwerbsteuerrecht

22.09.2016
Mit Urteil vom 6. Juli 2016 (Az.: II R 5/15) hat der BFH entschieden, dass die Verpflichtung des Erwerbers, das im Zeitpunkt des Erwerbs noch unbebaute Grundstück alsbald nach den gestalterischen Vorgaben der Veräußererseite zu bebauen, für sich allein nicht ausreicht um anzunehmen, dass der Erwerber das Grundstück im bebauten Zustand erwirbt. Hinzukommen muss danach, dass das vom Erwerber mit der Bebauung beauftragte Bauunternehmen in diesem Zeitpunkt zur Veräußererseite gehörte.

eureos ist Unterstützer der 67. Mitgliederversammlung des asr in Würzburg

22.09.2016
Die 67. Mitgliederversammlung der Allianz selbständiger Reiseunternehmen (asr) findet am 5. und 6. November 2016 in Würzburg statt. Bei der zweitägigen Tagung stehen neben der Mitgliederversammlung auch verschiedene Workshops zu aktuellen Fragen der Tourismusbranche auf dem Programm. Im Rahmen dieser Mitgliederversammlung feiert der asr sein 40-jähriges Bestehen bei einer Stadtführung durch die geschichtsträchtige Stadt und einem gemeinsamen Empfang.

Abgabe von Blutgerinnungsfaktoren zur Heimselbstbehandlung durch gemeinnützige Krankenhäuser

21.09.2016
Das Finanzgericht Köln hat mit Urteil vom 17. März 2016 (Az.:10 K 775/15) die Abgabe von Faktorpräparaten (Blutgerinnungsfaktoren) zur Heimselbstbehandlung an Patienten eines gemeinnützigen Krankenhauses nach § 67 AO dem Zweckbetrieb zugeordnet.

Wegweisende Urteile des EuGH zur rückwirkenden Rechnungsberichtigung

20.09.2016
Mit seinen kürzlich veröffentlichten Urteilen vom 15. September 2016 (C 516/14 und C 518/14) stellt der EuGH – entgegen der deutschen Rechtsprechung und Finanzverwaltung – klar, dass Rechnungen mit Wirkung für die Vergangenheit berichtigt werden können. Somit fallen für Unternehmen bei einer ordnungsgemäßen Berichtigung der Rechnung keine Nachzahlungszinsen an.

BFH: Online-Partnervermittlung als elektronische Dienstleistung

19.09.2016
Nach dem jüngsten Urteil des BFH vom 1. Juni 2016 (XI R 29/14) handelt es sich beim Betreiben einer Online-Partnervermittlung gegen Entgelt um eine auf elektronischem Weg erbrachte sonstige Leistung.

BFH: Kein Wegfall des Buchwertprivilegs bei einer unentgeltlichen Übertragung eines Teils an einem Mitunternehmeranteil trotz späterer Ausgliederung eines zunächst zurückbehaltenen Wirtschaftsguts des Sonderbetriebsvermögens (§ 6 Abs. 3 EStG)

16.09.2016
Mit Urteil vom 12. Mai 2016 (Az.: IV R 12/15) hat der BFH entschieden, dass das sog. Buchwertprivileg nach § 6 Abs. 3 Satz 1 EStG bei einer unentgeltlichen Übertragung eines Teils an einem Mitunternehmeranteil (Teilmitunternehmeranteil) nicht deshalb rückwirkend entfällt, weil ein zunächst zurückbehaltenes Wirtschaftsgut des Sonderbetriebsvermögens zu einem späteren Zeitpunkt von dem Übertragenden zum Buchwert in ein anderes Betriebsvermögen übertragen wird.

8. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch – MARS

8. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch – MARS

Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement
15. September 2016, Leipzig

BFH zur Feststellung einer Steuerhinterziehung im finanzgerichtlichen Verfahren

15.09.2016
Mit Urteil vom 12. Juli 2016 (Az.: II R 42/14) hat der BFH entschieden, dass das Finanzgericht (FG) für die Festsetzung von Hinterziehungszinsen in Bezug auf die Steuerhinterziehung aufgrund seiner freien, aus dem Gesamtergebnis des Verfahrens gewonnenen Überzeugung zu entscheiden hat, ob diejenigen Tatsachen vorliegen, die den Tatbestand des § 370 AO ausfüllen. Eine Entscheidung nach den Regeln der Feststellungslast zu Lasten des Steuerpflichtigen sei nicht zulässig.

Kompromiss zur Erbschaftsteuer vertagt

14.09.2016
Die Verhandlungen zwischen Bund und Ländern über die Erbschaftsteuerreform werden fortgesetzt. Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag hat sich in seiner Sitzung am 8. September 2016 auf den 21. September 2016 vertagt. In der Zwischenzeit sollen etwaige Kompromisse im Rahmen einer Arbeitsgruppe ausgelotet werden.

Werner

2016, Werner, Gesamtes Gemeinnützigkeitsrecht, Kommentierung zu § 51 AO Anhang Vereine in Winheller/Geibel/Jachmann-Michel

Neuerscheinung: Kommentar für das gesamte Gemeinnützigkeitsrecht im Nomos-Verlag – unter Mitarbeit von RAin Dr. Almuth Werner und RA/StB Dr. Ralph Bartmuß

14.09.2016
Das neue Fachbuch wird die erste Publikation sein, die sich ausschließlich und ausführlich dem Recht gemeinnütziger Organisationen widmet. Auf rund 2000 Seiten kommentieren 37 Autoren, darunter RAin Dr. Almuth Werner und RA/ StB Dr. Ralph Bartmuß, steuerliche Einzelgesetze wie die AO, das KStG, EStG, GewStG, UmwStG, ErbStG, GrStG, GrEStG, UStG/MwStSystRL, AStG, HGB und sonstige, außersteuerliche Privilegierungstatbestände.

FG Münster: Verlustrücktrag trotz schädlichen Beteiligungserwerbs

13.09.2016
Nach § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG sind die bis zu einem Beteiligungserwerb nicht genutzten Verluste steuerlich anteilig oder komplett nicht mehr abziehbar, wenn durch den Erwerb innerhalb von fünf Jahren mittelbar oder unmittelbar mehr als 25 % des gezeichneten Kapitals, der Mitgliedschaftsrechte, Beteiligungsrechte oder der Stimmrechte an einen Erwerber oder einer diesem nahestehenden Person übertragen werden (schädlicher Beteiligungserwerb). Mit seinem Urteil vom 21. Juli 2016 entschied das Finanzgericht Münster, dass die Regelung des § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG zwar perspektivisch zum Untergang der Verluste führe, jedoch die Möglichkeit eines Verlustrücktrags nicht einschränke (Az. 9 K 2794/15 K,F).

Sören Münch wird Dozent an der International School of Management (ISM) in Frankfurt zum Studienschwerpunkt „Tourismusrecht & -steuern“

13.09.2016
Im Rahmen des Studienganges „B.A. Tourism & Event Management (TEM)“ wird Sören Münch ab sofort zum Schwerpunktthema „Tourismusrecht & -steuern“ unterrichten. Der internationale Studiengang trägt dem ungebrochenen Wachstum des Tourismus- und Eventbereichs Rechnung und wir freuen uns darauf, Studenten und zukünftige Führungskräfte praxisnah und anschaulich zu begleiten.

BGH stellt Bedingungen für die Krisenfestigkeit von Vergleichszahlungen auf

11.09.2016
Im Urteil des BGH vom 12. Mai 2016 (AZ: IX ZR 65/14) hat das oberste deutsche Zivilgericht Bedingungen aufgestellt, die erfüllt sein müssen, damit ein Gläubiger erhaltene Vergleichszahlungen in einer späteren Insolvenz des Schuldners behalten darf.

Öffentlich-rechtliche Einrichtungen müssen sich bezüglich der Umsatzsteuer entscheiden!

08.09.2016
Durch das Steueränderungsgesetz 2015 wurde die Umsatzbesteuerung juristischer Personen des öffentlichen Rechts grundlegend reformiert. Ab dem 1. Januar 2017 entfalten die neuen Vorgaben Wirkung, mit denen die Grenzen zwischen nicht umsatzsteuerbarem hoheitlichen Handeln und umsatzsteuerbarem unternehmerischen Handeln neu abgesteckt wurden. Betroffen hiervon sind alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts – Bund, Länder, Gemeinden, Zweckverbände aber ebenso auch Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts (bspw. Universitäten sowie kirchliche Einrichtungen).

André Blischke, ehemals Rechtsanwalt bei der eureos gmbh, kommentiert § 15 EStG zusammen mit Prof. Dr. Marc Desens

08.09.2016
Seit Juli 2016 kommentiert RA André Blischke von der eureos gmbh zusammen mit Prof. Dr. Marc Desens von der Universität Leipzig den § 15 des Einkommensteuergesetzes im Großkommentar „Kirchhof/Söhn/Mellinghoff“. Dieser renommierte Großkommentar ist bekannt für eine praxisnahe und wissenschaftliche Kommentierung des EStG. Mit der 270. (Juli) und der 271. (August) Aktualisierung sind nun die ersten zwei von drei Teilen der insgesamt über 600 Druckseiten umfassenden Kommentierung des § 15 EStG erschienen.

Musterverfahren gegen zu hohe Nachzahlungs- und Erstattungszinsen

08.09.2016
Gemäß § 233a Abs. 1 AO sind Steuernachforderungen und Steuererstattungen zu verzinsen. Die Zinsen betragen für jeden vollen Monat 0,5 %. Angesichts der andauernden Niedrigzinsphase hält der Bund der Steuerzahler (BdSt) den Zinssatz für zu hoch und unterstützt daher ein neues Musterverfahren gegen die aus seiner Sicht zu hohen Zinsen.

3. eureos OPEN WATER CUP in Leipzig stellt Rekorde auf!

07.09.2016
Der 3. eureos OPEN WATER CUP 2016 am 31. August 2016 am Leipziger Rennbahnstieg stellte in vielerlei Hinsicht Rekorde auf: mit 36 teilnehmenden Teams wurde in diesem Jahr ein beeindruckender Teilnehmerrekord aufgestellt. Und bereits zum dritten Mal in Folge konnte das Team der „Channel Twenty Eight“ der H&D Dienstleistung GmbH gewinnen und nunmehr den Wanderpokal für immer mit nach Hause nehmen.

Steuerliche Hinzurechnung bei grenzüberschreitenden Darlehen im Dreiecksverhältnis

01.09.2016
Wir möchten in diesem Zusammenhang auf ein aktuelles Urteil des Sächsischen Finanzgerichts (Urteil vom 26. Januar 2016 3 K 653/11) hinweisen.