Startseite > Beitrag > Gelangensbestätigung – Entwurf der Änderung der Umsatzsteuerdurchführungsverordnung liegt nun vor

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Gelangensbestätigung – Entwurf der Änderung der Umsatzsteuerdurchführungsverordnung liegt nun vor

05.11.2012

Zum 1. Januar 2012 wurden durch die Änderung der §§ 17 a bis 17 c UStDV neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise für steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferungen eingeführt. Neben dem Doppel der Rechnung wurde zwingend die sogenannte Gelangensbestätigung gefordert.

Diese als Vereinfachung gedachte Regelung entwickelt umfangreiche praktische Probleme, die nicht wie vorgesehen durch Verwaltungsanweisungen zu klären waren, sodass die Anwendung durch Nichtbeanstandungsregelungen bis zu einer erneuten Änderung der Umsatzsteuerdurchführungsverordnung hinausgeschoben wurde.

Ein Entwurf dieser Änderung liegt nun vor: Neben der Gelangensbestätigung soll der Nachweis über das Gelangen des Liefergegenstandes in das übrige Gemeinschaftsgebiet auch mit anderen zulässigen Belegen und Beweismitteln geführt werden können. Insbesondere Versendungsbelege, Sendungsverfolgungen von Kurierdiensten sowie die sogenannte „weiße“ Spediteursbescheinigung (in leicht angepasster Form) können als Nachweis dienen. Darüber hinaus sollen Bestätigungen auch als Sammelbestätigung (z. B. für das Kalendervierteljahr) zulässig sein.

Die Anwendung der Neuregelung ist erst ab dem 1. Juli 2013 geplant, bis dahin bleibt die derzeitige, durch die Nichtbeanstandungsregelungen geschaffene unsichere rechtliche Situation bestehen. Ein umfangreiches erläuterndes BMF- Schreiben zur Neuregelung ist für Anfang nächsten Jahres angekündigt.

Wir werden Sie über die Entwicklungen informieren.

Ansprechpartner:

Ines Kanitz, Steuerberater

Jana Massow, Steuerberaterin