Startseite > Beitrag > BFH schließt sich EuGH an: Keine Entgeltminderung bei Vermittlung

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

BFH schließt sich EuGH an: Keine Entgeltminderung bei Vermittlung

17.06.2014

In unserem Newsbeitrag vom 21. Januar 2014 berichteten wir über das Urteil des EuGH in der Rechtssache Ibero Tours. Darin hat der EuGH entgegen Abschnitt 17.2 Abs. 10 S. 3 UStAE entschieden, dass ein Reisebüro, das als Vermittler für einen Reiseveranstalter tätig ist und einem Reisekunden einen – zulasten seiner eigenen Provision – selbst finanzierten Preisnachlass gewährt, nicht zu einer Minderung seiner Umsatzsteuerschuld berechtigt ist.

Der BFH hat nun über den der Entscheidung des EuGH zugrundeliegenden Fall entschieden (Urteil vom 27. Februar 2014; V R 18/11). Er hat die Rechtsprechung des EuGH ohne größeren Begründungsaufwand übernommen und damit seine bisherige abweichende Ansicht aufgegeben. Es bleibt abzuwarten, ob im Hinblick auf die ebenfalls anderslautende Auffassung der Finanzverwaltung, wie allgemein üblich, eine Vertrauensschutzregelung erlassen wird.

Für Rückfragen und Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Ines Kanitz, Steuerberater

Dr. Kerstin Bohne, Rechtsanwältin