Startseite > 2022

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Archiv

Corona-Newsportal – Wie Sie als Unternehmen die Krise meistern

10.08.2022
Wir geben Ihnen einen Überblick, welche rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen Sie jetzt als Arbeitgeber und Unternehmer beantworten müssen und welche Aufgaben bezüglich der Sicherung der Zahlungs- und Sanierungsfähigkeit Ihres Unternehmens schnell angegangen werden müssen.

Auslaufende Übergangsfristen – was ist in Sachen Transparenzregister jetzt zu tun?

08.08.2022
Die Pflicht zur Eintragung im Transparenzregister besteht seit August 2021 für alle Unternehmen. Die eingeräumten Übergangsfristen zur Eintragung sind nun größtenteils verstrichen – für GmbHs, Genossenschaften und Partnerschaftsgesellschaften zum 30. Juni 2022, für AGs bereits zum 31. März 2022. Lediglich Personengesellschaften haben noch bis zum Ende 2022 Zeit. Wir empfehlen allen Unternehmen dringend, ggf. fehlende Meldungen fristgemäß vorzunehmen.

Anwendung des Grundsteuergesetzes ab dem 1. Januar 2025 – die Finanzverwaltung äußert sich

05.08.2022
Um eine einheitliche Anwendung des neuen Grundsteuerrechts durch die Verwaltungsbehörden sicherzustellen, haben die obersten Finanzbehörden der Länder mit den koordinierten Ländererlassen vom 22. Juni 2022 Regelungen für die Auslegung des Grundsteuergesetzes für die Grundsteuer ab dem Kalenderjahr 2025 her-ausgegeben. Infolgedessen sind etwaige Verwaltungsanweisungen, welche mit diesem Erlass in Widerspruch stehen, ab dem Kalenderjahr 2025 nicht mehr anzuwenden. Die koordinierten Ländererlasse behandeln Zweifels- und Auslegungsfragen.

Anpassungen Mindestlohn und Energiepreispauschale

05.08.2022
Zum 1. Juli 2022 wurde turnusmäßig der Mindestlohn auf EUR 10,45 pro Stunde erhöht. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass in diesem Zusammenhang die Arbeitsverträge in Bezug auf die Anzahl der vereinbarten Stunden pro Woche bzw. Monat zu prüfen sind.

9. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Stefan Schmidtke (Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH)

9. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Stefan Schmidtke (Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 GmbH)

Save the Date
14. September 2022, 12:00 – 14:00 Uhr, Restaurant alexxanders, Chemnitz

Dialog-zu Tisch

Dialog-zu Tisch

Save the Date: Im Gespräch mit Volker Lux, Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer zu Leipzig
4. Oktober 2022, 12:00 – 14:00 Uhr, LVZ-Kuppel, Leipzig

eureos ist erneut Hauptsponsor des International Summer Business Barbecue der American Chamber of Commerce in Dresden

21.07.2022
Am 1. September 2022 lädt das AmCham Regional Commitee Saxony, in dem sich eureos seit vielen Jahren engagiert, erneut ins Kurländer Palais in Dresden ein. Keynote Speaker sind der Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien und Chef der Sächsischen Staatskanzlei Oliver Schenk sowie die Präsidentin der AmCham Germany Simone Menne.

Neu: Online-Gründung einer GmbH

19.07.2022
Mit der Digitalisierungsrichtlinie (2019/1151/EU) des Europäischen Parlaments wurde das Ziel verfolgt, mittels Einsatzes digitaler Werkzeuge und Verfahren wirtschaftliche Aktivitäten einfacher, rascher und mit Blick auf Kosten und Zeit effizienter zu gestalten. Dazu gehört im Gesellschaftsrecht die Gründung einer Gesellschaft oder die Einrichtung einer Zweigniederlassung einer Gesellschaft in einem anderen Mitgliedstaat. Der Gesetzgeber hat mit Art. 20 des Gesetzes zur Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie vom 5. Juli 2021 (BGBl. I Seite 3338) den § 2 Abs. 3 GmbHG n.F. eingeführt. Damit sind ab 1. August 2022 Bargründungen einer GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) online möglich.

Ergänzung des § 32 BGB geplant: Ermöglichung digitaler Organsitzungen von Vereinen und Stiftungen

19.07.2022
Organsitzungen von Vereinen und Stiftungen sollen nach dem Willen des Gesetzgebers auch nach dem Auslaufen der pandemiebedingten Sonderregelungen des GesRuaCOVBekG zum 31. August 2022 in Form von Videokonferenzen durchgeführt werden können, ohne dass es hierfür einer entsprechenden Satzungsgrundlage bedarf (BT-Drucksache 20/2532 vom 1. Juli 2022).

Energiekostendämpfungsprogramm: Anträge ab sofort möglich

19.07.2022
Vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Energiepreise in Deutschland, infolge des Ukraine-Krieges, hat die Bundesregierung ein Energiekostendämpfungsprogramm für energieintensive Unternehmen aufgelegt. Seit Freitag, dem 15. Juli 2022, um 10:00 Uhr ist eine Antragstellung ausschließlich über das ELAN-K2 Online-Portal des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle möglich.

Bundesfinanzministerium will Steuerzins an Basiszins der Bundesbank koppeln

12.07.2022
Das Bundesfinanzministerium strebt an, den Zins auf Steuernachzahlungen und -erstattungen in Zukunft an den Basiszins der Bundesbank zu koppeln. Gemäß der parlamentarischen Staatssekretärin Katja Hessel soll der neue Zinssatz in Anlehnung an den Basiszinssatz ermittelt werden und einen Mischzinssatz zwischen Verzugs- und Guthabenzinsen abbilden. Eine verfassungskonforme Neuregelung wird bis Ende Juli 2021 erforderlich.

BFH: Rabatte eines Dritten als Lohn?

12.07.2022
Nach mittlerweile gefestigter Rechtsprechung führen Rabatte eines Dritten grundsätzlich nicht zu Arbeitslohn und unterliegen deshalb nicht der Lohnsteuer. Nun hob der BFH im Revisionsverfahren zum FG Köln dessen Urteil vom 11.10.2018 (AZ: 7 K 2053/17) auf. Bedeutet dies eine Abkehr von der bisherigen Rechtsprechung?

Rechtsanwalt Lars Mörchen wurde von der Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt in den Ausschuss Wettbewerb und Vergabe gewählt

07.07.2022
Auf der am 1. Juli 2022 stattgefundenen 2. Vertreterversammlung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt stand unter anderem die Wahl für den Ausschuss Wettbewerb und Vergabe auf der Tagesordnung.

Energiekostendämpfungsprogramm der Bundesregierung: Notfallhilfen für energieintensive Unternehmen

07.07.2022
Vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Energiepreise in Deutschland infolge des Ukraine-Krieges hat die Bundesregierung ein Energiekostendämpfungsprogramm für energieintensive Unternehmen aufgelegt. Mit dem Programm sollen betroffene Unternehmen kurzfristig einen Zuschuss zu ihren Erdgas- und Strompreisen beantragen können.

Finanzgericht Münster zur Anwendung des § 6a GrEStG auf Ausgliederung zur Neugründung

28.06.2022
Das Finanzgericht Münster (FG Münster) hat mit Urteil vom 3. Mai 2022 (8 V 246/22 GrE) entschieden, dass § 6a GrEStG auch auf die Ausgliederung eines Einzelunternehmens auf eine Kapitalgesellschaft zur Neugründung anwendbar und in diesem Fall keine Grunderwerbsteuer zu erheben ist. Damit lehnt ein weiteres Finanzgericht die Auffassung der Finanzverwaltung in diesem Zusammenhang ab.

8. eureos OPEN WATER CUP 2022

8. eureos OPEN WATER CUP 2022

Das etwas andere Netzwerktreffen.
6. Juli 2022, Leipzig

BFH: Keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Aufwendungen für Messestandflächen

27.06.2022
Nach § 8 Nr. 1 Buchstabe e GewStG ist die Hälfte der Miet- und Pachtzinsen für die Benutzung unbeweglicher Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die im Eigentum eines anderen stehen, dem Gewerbeertrag hinzuzurechnen. In diesem Zusammenhang führte die Anmietung von Messestandflächen immer wieder zu Diskussionen zwischen Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat nun entschieden, dass die Kosten für die Anmietung einer Messestandfläche bei einem ausstellenden Unternehmen nur dann zu einer Hinzurechnung nach § 8 Nr. 1 Buchstabe e GewStG führen können, wenn die Messestandfläche bei unterstelltem Eigentum des ausstellenden Unternehmens zu dessen Anlagevermögen gehört (Beschluss vom 23. März 2022, Az. III R 14/21).

Geschäftsführerhaftung für Zahlungen nach Insolvenzreife: Strenge Organisationspflichten der Geschäftsführer in der Einarbeitungszeit

23.06.2022
Die Geschäftsführerhaftung bleibt ein wichtiges Thema vor den Gerichten. Das OLG Düsseldorf (Urteil vom 09. Dezember 2021 AZ 12 U 23/21) hatte einen Fall zu entscheiden, in dem ein gerade neu bestellter Geschäftsführer für Gehaltszahlungen in der Krise persönlich in Haftung genommen werden sollte. Die Entscheidung zeigt einmal mehr, dass an den Geschäftsführer hohe Anforderungen gestellt werden.

Neues und Altes zum Überstundenprozess: BAG zur Darlegungs- und Beweislast bei der Vergütung von Überstunden

17.06.2022
Das BAG „korrigiert“ die Entscheidung des Arbeitsgerichts Emden aus dem Jahr 2020 zur Frage der Darlegungs- und Beweislast im Prozess über Überstundenvergütung. Im Ergebnis bleibt alles beim Alten. Ferner weisen wir in diesem Zusammenhang auf eine interessante Entscheidung des LAG Sachsen hin.

eureos-Anwalt Lars Mörchen auch vor dem Bundesverwaltungsgericht erfolgreich

15.06.2022
Nachdem das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg mit Urteil vom 16. Juni 2021 den Anträgen in dem von uns vertretenen Normenkontrollverfahren stattgegeben hat, hat nunmehr das Bundesverwaltungsgericht mit Beschluss vom 17. Mai 2022 die vom Land Brandenburg erhobene Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision verworfen.

Schleppendes Zahlungsverhalten und Vorsatzanfechtung

16.06.2022
Ob und inwieweit ein schleppendes Zahlungsverhalten eines Kunden Anlass gibt, sich über eine spätere insolvenzrechtliche Anfechtbarkeit der Zahlungseingänge Sorgen zu machen, hat der BGH in einer neuen Entscheidung (BGH, Urteil vom 10. Februar 2022 – IX ZR 148/19 Urteil des IX. Zivilsenats vom 10.2.2022 – IX ZR 148/19) näher beleuchtet.

FOCUS Money: eureos erhält Auszeichnung als „TOP-Steuerberater 2022“

09.06.2022
In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins FOCUS Money wird eureos erneut als eine der besten Steuerberatungsgesellschaften Deutschlands ausgezeichnet.

Share Deals bei der Grunderwerbsteuer: Die neuen Ländererlasse sind da

08.06.2022
Die langersehnten Ländererlasse sind da. Mit Schreiben vom 10. Mai 2022 überarbeitet bzw. ergänzt das BMF die Abschnitte zu § 1 Abs. 2a GrEStG und zu § 1 Abs. 2b GrEStG.

SC Magdeburg ist Deutscher Handballmeister 2021/2022

03.06.2022
Als langjähriger Sponsor der Handballer aus Magdeburg waren wir in der GETEC-Arena Magdeburg dabei und bejubelten mit über 6000 Fans den Sieg in der Handball-Bundesliga.

8. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Dr. Martin Böhringer (Staffbase GmbH)

8. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Dr. Martin Böhringer (Staffbase GmbH)

Von Chemnitz in die Welt – Vom Start-Up zum internationalen Unternehmen
5. Juli 2022, Chemnitz

Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen unabhängig von den Fristen für die Zusammenfassende Meldung

30.05.2022
Nach bisheriger Auffassung der Finanzverwaltung war die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen davon abhängig, dass die Zusammenfassende Meldung (erstmalig) fristgerecht eingereicht oder berichtigt worden ist. Mit Schreiben vom 20. Mai 2022 überarbeitet das BMF diese Auffassung und stellt klar, dass ein bloßes Fristversäumnis nicht zum Versagen der Steuerbefreiung führen darf.

Vom Bundestag verabschiedet: Viertes Corona-Steuerhilfegesetz

24.05.2022
Die Corona-Pandemie rückt aufgrund der aktuellen Ereignisse zwar immer weiter in den Hintergrund, sie hat aber weiterhin zahlreiche negative Auswirkungen auf Unternehmen und Privatpersonen. Um die andauernden wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu bekämpfen, hat der Bundestagsfinanzausschuss am 18. Mai 2022 weitere steuerliche Erleichterungen in einem Vierten Corona-Steuerhilfegesetz vorgelegt.

Das Steuerentlastungsgesetz 2022

24.05.2022
Aufgrund der steigenden Preise, besonders im Energiebereich, hat der Finanzausschuss des Bundestags am 12. Mai 2022 den Entwurf für ein Steuerentlastungsgesetz vorgelegt, der noch am gleichen Tag beschlossen wurde. In seiner Sitzung am 20. Mai 2022 hat auch der Bundesrat dem Gesetzesentwurf zugestimmt. Das Steuerentlastungsgesetz 2022 soll die Bevölkerung anlässlich der hohen Inflation finanziell und steuerlich entlasten.

Sozialversicherungspflicht ärztlicher Tätigkeiten im Kontext Blutspenden

23.05.2022
Sachzwänge stellen ein wichtiges Indiz für die Einordnung der sozialversicherungsrechtlich zu beurteilenden Tätigkeit dar. Dies gilt unabhängig davon, ob sich diese Sachzwänge aus Gesetz oder Verwaltungspraxis ergeben oder vertraglich vereinbart sind.

BMF zu der ertragsteuerlichen Behandlung von virtuellen Währungen und sonstigen Token

19.05.2022
Die steuerliche Behandlung von virtuellen Währungen und sonstigen Token war lange diskussionsbehaftet; das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hatte sich hierzu bisher nur im Rahmen eines Entwurfsschreibens positioniert. Auch der Gesetzgeber war bisher zurückhaltend hinsichtlich einer expliziten Regelung entsprechender Sachverhalte. Daher griffen Praktiker und auch Finanzgerichte auf die aktuell gültigen Regelungen zu privaten Veräußerungsgeschäften zurück, um dem wachsenden Klärungsbedarf gerecht zu werden.

Abkehr vom grundsätzlichen Ausschluss unzulässiger Doppelangebote?!

19.05.2022
Die Vergabekammer Sachsen hat in einer aktuellen Entscheidung klargestellt, dass durch die Neuregelung des § 8 EU Abs. 2 Nr. 4 VOB/A die Abgabe von mehreren Hauptangeboten grundsätzlich zulässig ist, auch wenn sich diese nur im Preis unterscheiden (VK Sachsen, Beschluss vom 18. August 2021 – 1/SVK/016-21 [IBR 2022, Seite 142]).

BFH äußert sich zur Auslegung von Einspruchsschreiben

17.05.2022
Zinsbescheide werden in der Regel vom Finanzamt mit Steuerbescheiden verbunden, sodass es sich für den Steuerpflichtigen auf den ersten Blick um nur einen Bescheid handelt. Aus verfahrensrechtlicher Sicht handelt es sich jedoch insoweit um zwei getrennte Bescheide, gegen die in der Regel auch getrennt Einspruch eingelegt werden muss. Nicht immer werden jedoch die Zinsbescheide explizit auf den Steuerbescheiden benannt.

Eröffnung unserer Niederlassung Erfurt

Eröffnung unserer Niederlassung Erfurt

Wir luden herzlich zur Eröffnung unserer neuen Niederlassung am fünften Standort ein.
24. Mai 2022, Erfurt

7. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Steffen Herhold (NINERS Chemnitz)

7. Chemnitz im Dialog – Mittagstalk mit Steffen Herhold (NINERS Chemnitz)

Wie die NINERS Chemnitz für einen Aufschwung Ost sorgen
5. Mai 2022, Chemnitz

BMF: Aufsichtsratsvergütung: 10%-Grenze und neue Leistungszeitpunkte

12.05.2022
Das BMF hat sich mit seinem Schreiben vom 23. März 2022 erneut mit der umsatzsteuerlichen Behandlung von Aufsichtsratsvergütungen beschäftigt. Konkret geht es um die Berechnung der 10 %-Grenze bei Mischvergütungen, d. h. von solchen Vergütungen, die feste und variable Bestandteile umfassen, sowie um die Festlegung neuer Leistungszeitpunkte.

Empfang anlässlich des fünfjährigen Bestehens unserer Niederlassung in Magdeburg

Empfang anlässlich des fünfjährigen Bestehens unserer Niederlassung in Magdeburg

Zum fünfjährigen Bestehen unserer Niederlassung in Magdeburg sowie zur Einweihung unserer erweiterten Büroflächen laden wir Sie herzlich ein.
28. April 2022, Magdeburg

Start der Schlussabrechnung Überbrückungshilfe I – III sowie November- und Dezemberhilfe

10.05.2022
Die mehrfach angekündigte und lang erwartete Freischaltung der Schlussabrechnung des ersten Pakets die Überbrückungshilfen ist am 5. Mai 2022 erfolgt. Nunmehr können prüfende Dritte für die Überbrückungshilfe I – III sowie für die November- und Dezemberhilfe die erforderliche Schlussabrechnung einreichen. Zeitgleich mit der Freischaltung im bisherigen Antragsportal hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) die dazugehörigen FAQ und für die prüfenden Dritten einen pdf-Leitfaden veröffentlicht. Einreichungsende ist der 31. Dezember 2022.

5 Sterne für eureos – JUVE Fachverlag zeichnet eureos zum fünften Mal in Folge als führende Beratungsgesellschaft im Osten aus

10.05.2022
Im aktuellen Fachmagazin „JUVE Handbuch Steuern 2022“ führt eureos erneut das Ranking der besten Beratungsgesellschaften im Osten Deutschlands an. eureos ist damit die einzige Beratungsgesellschaft im Osten sowie eine von bundesweit zehn regionalen Beratungsgesellschaften, die von der JUVE-Redaktion mit der Höchstbewertung von 5 Sternen ausgezeichnet wurden.

Sonstige Leistungen in den Hoheitsbereich unterliegen nicht der Entnahmebesteuerung? – Schlussanträge zur umsatzsteuerrechtlichen Organschaft – Teil 2

10.05.2022
Ungeklärt ist derzeit insbesondere die Grundsatzfrage, ob das bisher vertretene deutsche Verständnis, wonach der Organträger Steuerpflichtiger und somit Steuerschuldner ist, mit dem Unionsrecht im Einklang steht. Sowohl der XI. Senat (XI R 16/18) als auch der V. Senat (V R 40/19) des BFH haben hierzu in zwei Verfahren den EuGH zur Vorabentscheidung angerufen. Inzwischen sind für beide Verfahren die Schlussanträge der Generalanwältin veröffentlicht worden.

eureos ist Sponsor des Firmenlaufs Chemnitz

25.04.2022
Am 7. September fällt im Chemnitzer Küchwald der Startschuss für den 5-km-Firmenlauf. eureos ist sowohl als Sponsor als auch mit eigenem Team dabei.

eureos schnürt die Laufschuhe und startet an vier Standorten in die Laufsaison 2022

25.04.2022
Auch in diesem Jahr starten unsere eureos-Teams bei Laufevents in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Magdeburg

Online-Seminar: Neuregelung der Umsatzbesteuerung für Juristische Personen des öffentlichen Rechts gemäß § 2b UStG ab 01.01.2023 – Überblick und aktueller Handlungsbedarf

Online-Seminar: Neuregelung der Umsatzbesteuerung für Juristische Personen des öffentlichen Rechts gemäß § 2b UStG ab 01.01.2023

Überblick und aktueller Handlungsbedarf – Interne Informationsveranstaltung
25. April 2022, 10:00 – 11:30 Uhr, Online-Seminar

Verstoßen die Vorschriften über die Abgeltungssteuer gegen den Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG?

13.04.2022
Der 7. Senat des Niedersächsischen FG ist der Ansicht, dass die Regelungen über die Abgeltungssteuer gem. §§ 32d Abs. 1, 43 Abs. 5 EStG gegen den Gleichheitsgrundsatz aus Art. 3 Abs. 1 GG verstoßen und somit verfassungswidrig sind. Nunmehr muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden, ob die Regelungen mit der Verfassung vereinbar sind.

Anwaltlicher AdV-Antrag muss in elektronischer Form eingereicht werden

06.04.2022
Seit dem 1. Januar 2022 schreibt § 52d S. 1 FGO vor, dass schriftlich einzureichende Anträge, die durch einen Rechtsanwalt eingereicht werden, als elektronisches Dokument auf einem sicheren Übermittlungsweg zu übermitteln sind.

Aktualisierung der FAQ zur Verlängerung der Überbrückungshilfe IV und neuer Start der Schlussabrechnungen

06.04.2022
Die am 16. Februar 2022 angekündigte Verlängerung der Überbrückungshilfe IV um die Monate April bis Juni 2022 wurde am 1. April 2022 in die FAQ übernommen. Erst- und Änderungsanträge müssen derzeit bis zum 15. Juni 2022 eingereicht werden. Des Weiteren soll die Schlussabrechnung des ersten Pakets ab Mitte Mai 2022 möglich sein.

eureos Online-Seminar: Der Betriebsrat und Datenschutz – löst der neue § 79a Betriebsverfassungsgesetz (endlich) sämtliche Probleme?

eureos Online-Seminar: Der Betriebsrat und Datenschutz – löst der neue § 79a Betriebsverfassungsgesetz (endlich) sämtliche Probleme?

Das Betriebsrätemodernisierungsgesetz und seine Auswirkungen auf die Praxis
31. März 2022, eureos Online-Seminar

eureos corporate finance gmbh wächst weiter und baut Fachexpertise aus

28.03.2022
Mit Melanie Friedrich unterstützt ab sofort eine erfahrene Managerin das Team in der Sanierungs- und Finanzierungsberatung. Und Senior Consultant Yekaterina Litvin schließt erfolgreich ihr Examen zur Sachverständigen für Immobilienwertermittlung (TÜV) ab. Wir gratulieren!

Ukraine-Krieg: Steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der vom Krieg Geschädigten

22.03.2022
Aktuell beschäftigen sich viele gemeinnützige Organisationen mit der Frage, ob und wie sie die humanitäre Katastrophe Einzelner und von Gruppen durch den Ukraine-Krieg mit eigenen Mitteln abmildern und auch die Helfer unterstützen können. Nun hat das Bundesfinanzministerium mit Schreiben vom 17. März 2022 bekanntgegeben, welche steuerlichen Vereinfachungen und Erleichterungen bei der Unterstützung der vom Krieg in der Ukraine Geschädigten begünstigt werden.

Steuerberaterzuwachs bei eureos

21.03.2022
Wir gratulieren unseren Mitarbeitern Niklas Schoch und Robert Klonner zur Bestellung als Steuerberater.

BGH: Aufhebung der vorläufigen Eigenverwaltung nach dem Willen des Gläubigerausschusses

21.03.2022
Der BGH hatte nunmehr Gelegenheit zur Rechtsschutzmöglichkeit des Schuldners in dem Fall Stellung zu nehmen, in dem die Eigenverwaltung durch das Gläubigerorgan „Gläubigerausschuss“ nicht mitgetragen wird (BGH, Beschluss vom 27. Januar 2022 AZ IX ZB 41/21).

Grundsteuerreform – Handlungsbedarf auch für Körperschaften des öffentlichen Rechts und gemeinnützige Körperschaften

17.03.2022
Die Grundsteuerreform erfordert eine Neubewertung sämtlicher Grundstücke in Deutschland. Alle Grundstückseigentümer sind daher verpflichtet, im Zeitraum 1. Juli 2022 bis zum 31. Oktober 2022 entsprechende Erklärungen zur Feststellung des Grundsteuerwerts einzureichen. Insoweit verweisen wir auf unser Mandantenrundschreiben vom 2. März 2022. Für Grundstücke, die von der Grundsteuer befreit sind, wie z. B. von Gebietskörperschaften oder gemeinnützigen Körperschaften, wurde in der Vergangenheit vielfach mangels steuerlicher Relevanz keine Einheitswertfeststellung vorgenommen.

Bundesverfassungsgericht, 1 BvL 1/19 – Beschluss vom 3. November 2021 – Keine Beitragserhebung zeitlich lange nach dem Entstehen einer Vorteilslage

15.03.2022
Das Bundesverfassungsgericht hat in einer Entscheidung vom 3. November 2021 (1 BvL 1/19) nochmals zur Frage der Belastungsklarheit und Belastungsvorhersehbarkeit im Beitragsrecht nachjustiert – sowohl Gerichte als auch Landesgesetzgeber waren seit dem Jahr 2013 „kreativ“ im Um-gang mit einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom März 2013, in der grundlegende Fragen der Rechtsstaatlichkeit der Beitragserhebung beleuchtet worden waren.

eureos-Seminar: Die Reform des Stiftungsrechts

eureos-Seminar: Die Reform des Stiftungsrechts

Überblick und aktueller Handlungsbedarf
3. März 2022, Erfurt
10. März 2022, Online-Seminar

BMF-Schreiben zur Umsatzsteuer bei Privatnutzung und Überlassung von Elektro- und Hybridelektrofahrzeugen sowie zu (Elektro-)Fahrrädern

14.03.2022
Mit Schreiben vom 7. Februar 2022 bezieht das BMF erstmals Stellung zur umsatzsteuerlichen Bemessungsgrundlage für die private Nutzung und Überlassung von Elektrofahrzeugen, Hybridfahrzeugen, Elektrofahrrädern und Fahrrädern und passt den Umsatzsteueranwendungserlass entsprechend an. So schön es ist, dass die 1 %-Regelung nun flächendeckend für alle (Elektro-)Fahrräder Anwendung findet, so schade ist es, dass die Bemessungsgrundlagen für die Umsatzsteuer einerseits und für Lohn-/Ertragsteuer andererseits unterschiedlich ermittelt werden. Fehler schleichen sich hier schnell ein.

Schöne neue Welt: Besteuerung von Veräußerungsgewinnen von Kryptowährungen

11.03.2022
Immer mehr Anleger investieren in die unterschiedlichsten virtuellen Währungen und hoffen auf möglichst große Wertsteigerungen. Dem Fiskus ist daher daran gelegen, an diesen teils großen Gewinnen zu partizipieren, sodass das Thema der Besteuerung entsprechender Gewinne immer weiter in den Fokus der Finanzverwaltung rückt.

Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen um das zweite Quartal 2022

03.03.2022
Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit der Pressemitteilung vom 16. Februar 2022 die Verlängerung der Überbrückungshilfe IV, der Neustarthilfe 2022 sowie der Härtefallhilfen um die Monate April bis Juni 2022 verkündet. Die bisher geltenden Regelungen sollen beibehalten werden.

Bundesfinanzministerium will Steuerzins an Basiszins der Bundesbank koppeln

22.02.2022
Das Bundesfinanzministerium strebt an, den Zins auf Steuernachzahlungen und -erstattungen in Zukunft an den Basiszins der Bundesbank zu koppeln. Gemäß der parlamentarischen Staatssekretärin Katja Hessel soll der neue Zinssatz in Anlehnung an den Basiszinssatz ermittelt werden und einen Mischzinssatz zwischen Verzugs- und Guthabenzinsen abbilden. Eine verfassungskonforme Neuregelung wird bis Ende Juli 2021 erforderlich.

EuGH: 19 % auf Holzhackschnitzel?

18.02.2022
Mit seinem Urteil vom 3. Februar 2022 (C-515/20) hat der EuGH auf ein Vorabentscheidungsersuchen des BFH reagiert. Im Wesentlichen geht es um die Frage, ob verschiedene Steuersätze für verschiedene Formen von zum Verbrennen bestimmten Holzes zulässig sind.

Geballte eureos-Expertise für die Hochschule Magdeburg-Stendal

18.02.2022
Als absolutes Novum werden insgesamt vier eureos-Anwälte einen Lehrauftrag als Team wahrnehmen und ihre Expertise so in geballter Form vermitteln können. Im Rahmen des Studienganges „Betriebswirtschaftslehre in der Pflege“ werden ab dem Wintersemester 2022 die eureos-Partner RAin Franziska Häcker, RA Prof. Dr. Ulf Gundlach und RA Claus Ludwig Meyer-Wyk sowie Associate RA Steffen Köppe ihr Wissen an die Studierenden weitergeben.

Corona – Billigkeitsmaßnahmen im Zusammenhang mit der erbschaftsteuerlichen Lohnsummenregelung

17.02.2022
Am 30. Dezember 2021 haben die obersten Finanzbehörden der Länder Billigkeitsmaßnahmen im Hinblick auf die Summe der maßgeblichen jährlichen Lohnsummen nach § 13a Abs. 3 Satz 5 ErbStG erlassen (Oberste Finanzbehörden der Länder vom 30. Dezember 2021 – S 3812a).

Änderung des AEAO – BMF bessert u. a. auch im Hinblick auf die Gemeinnützigkeitsreform nach

17.02.2022
Zur Umsetzung der Neuregelungen des JStG 2020 hatte das Bundesministerium der Finanzen (BMF) mit Schreiben vom 6. August 2021 den Anwendungserlass zur Abgabenordnung ergänzt und angepasst. Insbesondere die darin enthaltenen Ausführungen zur Satzungsmäßigkeit gemeinnütziger Kooperationen sorgten bei den betroffenen Körperschaften für Unmut und wurden auch von der Literatur einheitlich abgelehnt. Mit Schreiben vom 12. Januar 2022 hat nun das BMF nachgebessert und Anpassungen vorgenommen. Das Wichtigste aus gemeinnützigkeitsrechtlicher Sicht stellen wir Ihnen nachfolgend in Kürze dar.

Umsatzsteuerfreiheit Fertigarzneimittel – Finanzgericht sieht ambulante Abgabe als eng verbundenen Umsatz

15.02.2022
Das Finanzgericht des Landes Sachsen-Anhalt hat mit Urteil vom 21. Oktober 2021 (Az. 3 K 1024/17) entschieden, dass die ambulante Abgabe von Fertigarzneimitteln durch eine Krankenhausapotheke gem. § 4 Nr. 14 b UStG von der Umsatzsteuer befreit ist.

EU-Kommission einigt sich auf Neuregelungen für Mehrwertsteuersätze

10.02.2022
Am 7. Dezember 2021 haben die EU-Finanzminister beschlossen, die derzeit geltenden Vorschriften der Mehrwertsteuer zu aktualisieren. Die abschließende Einigung steht jedoch noch aus.

BFH zu Beherrschungsidentität bei mittelbarer Beteiligung an einer Besitz-Personengesellschaft

09.02.2022
Der Bundesfinanzhof (BFH) hat sich wieder einmal zum Thema Betriebsaufspaltung geäußert und mit Urteil vom 16. September 2021 (Az. IV R 7/18) seine bisher gefestigte Rechtsprechung im Zusammenhang mit der Beherrschungsidentität bei mittelbarer Beteiligung über eine Kapitalgesellschaft an einer Besitz-Personengesellschaft geändert.

eureos Online-Seminar: Aktuelles Recht und Steuerrecht bei Krankenhäusern und Wohlfahrtseinrichtungen

eureos Online-Seminar: Aktuelles Recht und Steuerrecht bei Krankenhäusern und Wohlfahrtseinrichtungen

Kompakt-Update zu aktuellen Gesetzgebungsverfahren und Entscheidungen aus Verwaltung und Rechtsprechung.
03. Februar 2022, eureos Online-Seminar (in Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG)

Neugestaltung der Intrastat-Meldungen zum 1. Januar 2022

28.01.2022
Seit dem 1. Januar 2022 gibt es einige Neuerungen bei den Intrastat-Meldungen, die von den Meldepflichtigen zwingend zu berücksichtigen sind.

Gesetzesänderung zur Gewerbesteuerkürzung gem. § 9 Nr. 1 Satz 3 GewStG

27.01.2021
Mit dem sogenannten Fondsstandortgesetz (FoStoG) vom 3. Juni 2021, welches am 2. August 2021 in Kraft trat, wurden unter anderem für die Gewerbesteuerkürzung nach § 9 Nr. 1 Satz 2 ff. GewStG Ausnahmen bei der erweiterten Kürzung für Grundbesitz aufgenommen. Die Neuerungen betreffen insbesondere Einnahmen aus der Lieferung von Strom und aus der Mitvermietung von Betriebsvorrichtungen, welche unter gewissen Voraussetzungen zukünftig nicht zur Versagung der erweiterten Grundstückskürzung führen. Die Erleichterungen gelten rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 und können ab dem Erhebungszeitraum 2021 in Anspruch genommen werden.

Paukenschlag: Organkreis (Mehrwertsteuergruppe), nicht Organträger als Steuerpflichtiger? – Schlussanträge zur umsatzsteuerrechtlichen Organschaft

26.01.2022
Ungeklärt ist derzeit insbesondere die Grundsatzfrage, ob das bisher vertretene deutsche Verständnis, wonach der Organträger Steuerpflichtiger und somit Steuerschuldner ist, mit dem Unionsrecht im Einklang steht. Sowohl der XI. Senat (XI R 16/18) als auch der V. Senat (V R 40/90) des BFH haben hierzu in zwei Verfahren den EuGH zur Vorabentscheidung angerufen. Nach den Schlussanträgen der Generalanwältin in dem Verfahren, das der XI. Senat des BFH dem EuGH vorgelegt hat, verstößt die deutsche Regelung gegen das Unionsrecht. Demnach schuldet nicht der Organträger als Steuerpflichtiger die Umsatzsteuer, sondern der Organkreis (die Mehrwertsteuergruppe).

Kunstausstellung „Mind the artist“ in der eureos-Niederlassung in Erfurt eröffnet

24.01.2021
Mit ausgewählten Werken der Künstlerin Franziska Reinbothe fand am 13. Januar 2022 ein Kunstabend in den Räumlichkeiten der neuen eureos-Niederlassung in Erfurt statt. Die Gäste erlebten einen faszinierenden Einblick in die starke und herausfordernde Kunst der Leipziger Künstlerin.

Ines Kanitz ist ständige Mitarbeiterin des Tourismusmagazins SRTour

20.01.2021
eureos-Partnerin und Steuerberater Ines Kanitz bringt ihre langjährige Erfahrung in der Tourismusbranche nun als Mitglied des fünfköpfigen Redaktionsteams des Fachmagazins SRTour – Steuer- und RechtsBrief Touristik ein.

Teleologische Reduktion des „90 %-Tests“ nach § 13b Abs. 2 Satz 2 ErbStG (FG Münster)

20.01.2022
Nach § 13b Abs. 2 Satz 2 ErbStG ist im Rahmen der Übertragung von bestimmten Vermögensteilen (sogenanntes begünstigungsfähiges Vermögen) eine Begünstigung im Sinne der §§ 13a und 13b ErbStG ausgeschlossen, wenn das modifizierte (Brutto-)Verwaltungsvermögen mindestens 90 % des gemeinen Wertes des begünstigungsfähigen Vermögens beträgt. Es handelt sich hierbei um den sogenannten Einstiegstest oder auch 90 %-Test für die Anwendung der erbschaft- und schenkungssteuerlichen Begünstigungsvorschriften.

BFH äußert sich zur Verfassungsmäßigkeit der Höhe der Säumniszuschläge und verdeckten Zinsanteilen

17.01.2022
Wird eine Steuer vom Steuerpflichtigen nicht bis zum Ablauf der Fälligkeit entrichtet, fallen nach § 240 Abs. 1 Satz 1 AO für jeden angefangenen Monat der Säumnis Säumniszuschläge in Höhe von 1 % des abgerundeten rückständigen Steuerbetrags an.

Arbeitsunfall im Homeoffice – und nun?

14.01.2022
In vielen Unternehmen hat das Thema Homeoffice spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie erheblich an Bedeutung gewonnen. Es ist davon auszugehen, dass auch nach dem Ende der Corona-Pandemie viele Arbeitnehmer/innen aus dem Homeoffice heraus tätig sein werden. Neben vielen Fragen zu den Themen Organisation, Datenschutz etc. ist die Frage nach dem gesetzlichen Unfallversicherungsschutz nicht weniger von Bedeutung. In einer aktuellen Entscheidung hat sich das Bundessozialgericht (erneut) mit der Frage auseinandergesetzt, unter welchen Voraussetzungen ein Unfall im Homeoffice unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung fällt.

BFH: Keine isolierte Anwendung von § 15 Abs. 2 Satz 3 UmwStG bei Spaltungen

14.01.2022
Bei der Aufspaltung von Kapitalgesellschaften oder der Abspaltung eines Teilbetriebs einer Kapitalgesellschaft und der damit zusammenhängenden Übertragung von Wirtschaftsgütern auf eine andere Kapitalgesellschaft gegen Gewährung von Anteilen ist hinsichtlich der übergehenden Wirtschaftsgüter grundsätzlich der gemeine Wert anzusetzen (§ 15 Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit § 11 Abs. 1 Satz 1 UmwStG). Zur Vermeidung der damit zusammenhängenden Aufdeckung stiller Reserven können unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen auf Antrag die übergehenden Wirtschaftsgüter einheitlich mit dem Buchwert angesetzt werden.

Überbrückungshilfe IV – Veröffentlichung der FAQ sowie Freischaltung der Antragsstellung

11.01.2022
Die Bundesregierung hat am 7. Januar 2022 die FAQ für die Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum Januar bis März 2022 veröffentlicht sowie gleichzeitig die Beantragung der Überbrückungshilfe IV im Onlineportal des BMWI freigeschaltet. Wir haben die wichtigsten Fördervoraussetzungen und -bedingungen für Sie zusammengefasst.

Offenlegung von Jahresabschlüssen 2020 – kein Ordnungsgeldverfahren

07.01.2022
Kaufleute und Handelsgesellschaften sind zur Aufstellung von Jahresabschlüssen verpflichtet. Insbesondere Kapitalgesellschaften sind verpflichtet, ihre Rechnungslegungsunterlagen beim Bundesanzeiger auf elektronischem Weg offenzulegen. Bei Fristversäumnis oder sofern die Offenlegung nicht vollständig erfolgt, droht ein Ordnungsgeldverfahren durch das Bundesamt für Justiz (BfJ).

BMF-Einführungsschreiben zur Anwendung der Konsignationslagervereinfachungsregel nach § 6b UStG

06.01.2022
Im Rahmen der sog. Quick Fixes ist mit Wirkung ab 1. Januar 2020 ein § 6b UStG mit dem Ziel eingeführt worden, bestimmte Konsignationslagerfälle in der EU zu vereinfachen. Mit seinem Einführungsschreiben zum § 6b UStG vom 10. Dezember 2021 erläutert das BMF, wie § 6b UStG aus Sicht der Verwaltung auszulegen ist und passt den Umsatzsteueranwendungserlass entsprechend an.

eureos Online-Seminar: Corona-Hilfsprogramme – Die Überbrückungshilfe IV

eureos Online-Seminar: Corona-Hilfsprogramme – Die Überbrückungshilfe IV

Was Sie als Unternehmer wissen müssen.
19. Januar 2022, eureos Online-Seminar (branchenübergreifend)
21. Januar 2022, eureos Online-Seminar (Dieses Online-Seminar richtet sich speziell an Unternehmen der Tourismuswirtschaft.)