Startseite > 2018

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Archiv

EuGH: Die bloße Überlassung einer angemieteten Ferienwohnung kann der Margenbesteuerung unterliegen, jedoch ist dann die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes ausgeschlossen.

28.12.2018
EuGH Urteil vom 19. Dezember 2018, C-552/17, Alpenchalets Resorts GmbH. Das Gericht hatte in dem Verfahren zu entscheiden, ob die Sonderregelungen für Reisebüros gem. Art. 306 MwStSystRL Anwendung finden, wenn an den Reisenden lediglich eine Unterbringungsleistung erbracht wird und weiterhin, ob diese Leistung dem ermäßigten Steuersatz unterliegen kann.

EuGH: Besteuerung von Anzahlungen auf Reiseleistungen

28.12.2018
EuGH Urteil vom 19. Dezember 2018, C-422/17, Skarpa Travel. Der EuGH hatte im Verfahren zu klären, ob Anzahlungen auf Reiseleistungen bereits im Zeitpunkt der Vereinnahmung steuerpflichtig sind und falls ja; wie die Bemessungsgrundlage (Marge) in diesem Zeitpunkt zu bestimmen ist.

EuGH: Grunderwerbsteuerliche Konzernklausel ist keine EU-rechtswidrige Beihilfe

21.12.2018
Die grunderwerbsteuerliche Konzernklausel sieht vor, dass Umwandlungen innerhalb eines Konzerns von der Grunderwerbsteuer befreit sind. Der EuGH wurde vom BFH im Wege eines Vorlagebeschlusses gebeten zu klären, ob die Konzernklausel des § 6a GrEStG mit Europäischem Beihilferecht vereinbar ist. Mit aktuellem Urteil vom 19. Dezember 2018 (C-374/17) stellt der EuGH fest, dass die Steuerbefreiung des § 6a GrEStG keine unionsrechtswidrige Beihilfe darstellt und damit die nach Artikel 107 Abs. 1 AEUV bestehende Voraussetzung der Selektivität nicht erfüllt.

Vergabeverfahren: Ordnungsgemäße Bekanntmachung?

20.12.2018
Reicht es aus, dass Eignungskriterien und -nachweise durch ein direkt „verlinktes Formblatt“ bekanntgemacht werden? Hat ein Auftraggeber die vollständigen Vergabeunterlagen mit der Bekanntmachung zu veröffentlichen?

Vermietungseinkünfte über Airbnb – dem Fiskus reicht’s

19.12.2018
Die Nutzung privater Ressourcen (sog. Sharing Economy) wird auch in Deutschland zunehmend beliebter. Über die Onlineplattform Airbnb ist es Nutzern möglich, die eigene Wohnung, oder zumindest Teile davon, an fremde Dritte zu vermieten. Oftmals unterbleibt jedoch bei einer solchen Vermietung die Angabe der Vermietungseinkünfte in der Steuererklärung. Wer es bisher unterlassen hat, dem Finanzamt die im Rahmen der (Unter-) Vermietung erzielten Einkünfte offenzulegen, könnte vom Finanzamt schon bald zur Kasse gebeten werden.

Umsatzsteuer – Umfang einer unternehmerischen Betätigung einer Gemeinde (FG)

17.12.2018
Das FG Baden-Württemberg hat sich im Urteil vom 18. Oktober 2018 (Az. 1 K 1458/18) mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit eine Gemeinde Unternehmerin mit Berechtigung zum Vorsteuerabzug ist, wenn sie Leistungen an ihre Kurgäste ausführt.

Gesellschafterliste gemäß § 40 GmbHG – Konkretisierungen durch die Gesellschafterlistenverordnung

14.12.2018
Am 1. Juli 2018 ist die Verordnung über die Ausgestaltung der Gesellschafterliste (BGBl. I S. 870, Gesellschafterlistenverordnung – GesLV) in Kraft getreten. Sie ist von allen GmbHs zu beachten, die gründungs- oder veränderungsbedingt eine neue Gesellschafterliste zum Handelsregister einzureichen haben. Andernfalls droht die Legitimationswirkung des § 16 GmbHG, was für Geschäftsführer erheblich haftungsrelevant sein kann.

Wichtige Änderung im Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit Sachsen-Anhalt: Bei mehreren Vertretern in einem Zweckverband muss das jeweilige Verbandsmitglied einen „Stimmführer“ bestimmen

13.12.2018
In der Vergangenheit gab es immer wieder Schwierigkeiten damit, dass Mitgliedsgemeinden, die mehrere Vertreter in einen Zweckverband entsandten, bei der Abstimmung nicht einheitlich agierten – mit der Folge, dass die Stimmen der jeweiligen Mitgliedsgemeinde insgesamt als ungültig anzusehen waren. Dieser problematische Zustand ist durch den Gesetzgeber des Landes Sachsen-Anhalt behoben worden. § 11 Abs. 4 GKG-LSA wurde mit Wirkung zum 1. Juli 2018 novelliert.

Ab Januar 2019: Die Brückenteilzeit kommt – das haben Arbeitgeber zu beachten

12.12.2018
Der Bundesrat hat am 23. November 2018 die Einführung der sogenannten Brückenteilzeit gebilligt, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ermöglicht, ihre Arbeitszeit für ein bis fünf Jahre zu reduzieren. Die erforderliche Änderung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) tritt damit zum Januar 2019 in Kraft.

EuGH: Pflicht des Arbeitgebers zur Urlaubsgewährung bzw. -abgeltung auch bei fehlendem Urlaubsantrag des Arbeitnehmers (EuGH, Urteil vom 6.11.2018, Az. C-684/16)

12.12.2018
In seinem am 06. November 2018 ergangenen Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die Mitwirkungspflicht des Arbeitnehmers bei der Verwirklichung seines Resturlaubsanspruchs begrenzt ist: Der Resturlaub verfällt nicht bereits dann, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer um einen Urlaubsantrag bittet, der Arbeitnehmer dem aber nicht nachkommt – vielmehr muss der Arbeitnehmer auch eingehend über den drohenden Verfall des Urlaubs aufgeklärt werden. Da das Bundesurlaubsgesetz grundsätzlich den Verfall von Urlaubstagen mit Ablauf des Kalenderjahres vorsieht, muss das deutsche Recht entsprechend europarechtskonform ausgelegt werden.

Jahresrückblick einmal anders: eureos in Zahlen

11.12.2018
Wussten Sie, dass bei eureos 46 Mitarbeiter insgesamt 77 Kinder haben? Und wieviel Mineralwasser wir verbrauchen? Das Jahr ist fast zu Ende – und damit wieder Zeit für uns, auch 2018 mit einem Augenzwinkern Revue passieren zu lassen.

Arbeits- und sozialrechtliche Updates 2019

12.12.2018
Zum 1. Januar 2019 treten zahlreiche Gesetzesänderungen in Kraft. Die wichtigsten aus den Bereichen des Arbeits- und Sozialrechts stellen wir Ihnen vor.

Update: Verschärfung der Grunderwerbsteuer bei Share-Deals

10.12.2018
Die Finanzministerkonferenz (FMK), bestehend aus den Finanzministern der Bundesländer, hat sich mit Datum vom 29. November 2018 auf ein Konzept zur Ausweitung der Besteuerung von sogenannten Share-Deals in der Grunderwerbsteuer geeinigt.

Modellvorschläge zur Neuregelung der Grundsteuer

10.12.2018
Mit Urteil vom 10. April 2018 (Az. 1 BvL 11/14, 1 BvL 12/14, 1 BvL 1/1) hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Vorschriften zur Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer als mit Art. 3 Abs. 1 GG und damit als verfassungswidrig eingestuft. Das BVerfG hat Bundestag und Bundesrat aufgetragen, bis zum 31. Dezember 2019 eine Neuregelung für die Berechnung der Grundsteuer zu schaffen. Diese muss nach den Vorgaben des BVerfG bis spätestens zum 31. Dezember 2024 umgesetzt werden.

BMF-Entwurf zur rückwirkenden Rechnungsberichtigung

26.11.2018
Sowohl der Europäische Gerichtshof (EuGH) als auch der Bundesfinanzhof (BFH) haben mit EuGH-Urteilen vom 15. September 2016 (Az. C-16/14 und C-518/14, Newsbeitrag vom 20.September 2016) bzw. mit BFH-Urteilen vom 20. Oktober 2016 (Az. V R 26/15) und vom 1. März 2018 (Az. V R 18/17, Newsbeitrag vom 20. Juni 2018) ihre bisherige Rechtsauffassung im Hinblick auf rückwirkende Rechnungskorrekturen aufgegeben und diese grundsätzlich zugelassen.

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz – was bedeutet die Verjährungsregelung für Krankenhäuser?

19.11.2018
Das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz enthält neue Verjährungsregelungen, viele Ansprüche der Krankenkassen sind sogar gänzlich ausgeschlossen, wenn sie nicht vor dem 09. November 2018 gerichtlich geltend gemacht werden. Es wird einfacher, sich gegen Klagen der Kassen zu verteidigen, aber auch die Krankenhäuser müssen auf die Änderungen reagieren.

Referentenreise zum Thema öffentliches Recht

15.11.2018
eureos-Partner Stefan Fenzel, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, war 2018 als Vortragsexperte gefragter denn je.

Herbsttreffen des Internationalen Controllervereins e.V. beim führenden Hersteller von Leichtmetallrädern

09.11.2018
eureos-Partner und Steuerberater Sören Münch referierte beim jährlichen Treffen des ICV Arbeitskreises Thüringen im Oktober 2018 zu aktuellen Steueränderungen im neuen Jahr.

Unternehmensspenden und verdeckte Gewinnausschüttung – Unbeachtlichkeit der Spendenmotivation, Näheverhältnis auch zu Stiftungen

09.11.2018
Ein besonderes Näheverhältnis zwischen einem Spendenempfänger und dem Gesellschafter einer spendenden Kapitalgesellschaft kann als verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) gewertet werden, auch wenn es sich bei dem Empfänger um eine (eigentümerlose) Stiftung handelt.

BGH zur Zuständigkeit der Gesellschafterversammlung für Abschluss, Änderung und Beendigung von Geschäftsführeranstellungsverträgen

08.11.2018
Bei der Abberufung von GmbH-Geschäftsführern stellt sich die Frage, wer für die Beendigung des Anstellungsvertrages zuständig ist – ein zweiter Geschäftsführer, der Nachfolger oder das zweite Organ, die Gesellschafterversammlung. Aus dem Gesetz ergibt sich nur mittelbar eine Antwort.

BFH zweifelt nun auch an der Verfassungsmäßigkeit der Zinshöhe ab dem Jahr 2012

07.11.2018
Mit Beschluss vom 3. September 2018 (Az. VIII B 15/18) äußert nunmehr auch der achte Senat des BFH verfassungsrechtliche Bedenken gegen den Zinssatz für Aussetzungszinsen gem. § 238 Abs. 1 AO und zweifelt an der Verfassungsmäßigkeit der Zinshöhe bereits ab dem Zeitraum 2012.

Bundeswirtschaftsministerium schlägt steuerliches Zehn-Punkte-Aktionsprogramm vor

30.10.2018
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im Rahmen eines wirtschaftspolitischen Aktionsprogramms auch ein steuerliches Zehn-Punkte-Aktionsprogramm vorgeschlagen, um Impulse für mehr Investitionen setzen zu können.

FG Münster zweifelt an der Verfassungsmäßigkeit der Zinshöhe von Aussetzungszinsen bereits ab dem Jahr 2014

19.10.2018
Zuletzt stellte bereits der BFH (Beschluss vom 25. April 2018, IX B 21/18) die Verfassungsmäßigkeit des Zinshöhe für Zeiträume ab dem 1. April 2015 in Frage. Kurz darauf reagierte das BMF auf den Beschluss und gewährt seitdem die Aussetzung der Vollziehung für besagte Nachzahlungszinsen.

Höchstpersönliche Rechte: Kein Teil der Insolvenzmasse, keine Geltendmachung durch den Insolvenzverwalter

18.10.2018
Höchstpersönliche Rechte einer GmbH, zum Beispiel eine vertragsärztliche Zulassung, fallen nicht in die Insolvenzmasse. Da sie nicht pfändbar sind, unterliegen sie auch nicht der Verwertung durch den Insolvenzverwalter.

Abgabe von Blutgerinnungsfaktoren zur Heimselbstbehandlung ist Zweckbetrieb (BFH-Urteil vom 18. Oktober 2017, V R 46/16)

17.10.2018
Verabreicht sich der Patient selbst ein Medikament zur Blutgerinnung im Rahmen einer ärztlich kontrollierten Heimselbstbehandlung, ist die Abgabe dieser sog. Faktorpräparate durch ein Klinikum dem Zweckbetrieb Krankenhaus zuzuordnen.

Vergabeverfahren: Folgen des Fehlens einer ordnungsgemäßen Kostenermittlung

17.10.2018
Gehen in einem Vergabeverfahren keine wirtschaftlichen Angebote ein, kann ein Vergabeverfahren mangels Finanzierbarkeit aufgehoben werden. Voraussetzung dafür ist eine ordnungsgemäße Ermittlung des Kostenbedarfs, so die Vergabekammer Sachsen-Anhalt in aktuellen Entscheidungen.

eureos ist Sponsor des 25. Mitteldeutschen Olympiaballs in Leipzig

15.10.2018
Am 17. November 2018 findet zum 25. Mal der Olympiaball in Leipzig statt. Dazu öffnet die Red Bull Arena die Tore für das gesellschaftliche Sportereignis. Auch in diesem Jahr unterstützt eureos die Veranstaltung als Sponsor.

Besseres Controlling, schnellere Entscheidungen, geringere Kosten: eureos und Jedox digitalisieren betriebliche Prozesse

09.10.2018
Die eureos corporate finance gmbh ist eine Unternehmensberatungsgesellschaft am Standort Dresden und Teil des multidisziplinären eureos-Verbundes. Der Fokus liegt auf der Beratung des Mittelstandes mit der gesamten Bandbreite der Corporate-Finance-Dienstleistungen. Mit Jedox baut eureos sein Lösungsportfolio im Bereich der betrieblichen Prozessgestaltung aus und hilft seinen Kunden, Planung, Analyse und Reporting zu digitalisieren.

Aktuelle Entwicklungen in der Margenbesteuerung

09.10.2018
Die für die Leistungen von Reiseveranstaltern maßgebende Sonderform der Besteuerung, die ursprünglich als Vereinfachung gedacht war, ist mittlerweile zu einem der komplexesten Bereiche des Mehrwertsteuerrechts geworden. Auch aktuell gibt es wieder viel Bewegung hinsichtlich der Auslegung und Entwicklung der Rechtsnorm.

eureos baut mit Staatssekretärin a. D. RA Anja Naumann den Standort Magdeburg weiter aus

04.10.2018
Mit ihrer langjährigen Expertise im öffentlichen Sektor verstärkt Anja Naumann, Staatssekretärin a. D. und Rechtsanwältin, seit Oktober 2018 das eureos-Team in Sachsen-Anhalt.

FG Düsseldorf: Keine Hinzurechnung des Hoteleinkaufs

04.10.2018
Das Finanzgericht Düsseldorf (Az. 3 K 2728/16 G) entschied, nach mündlicher Verhandlung am 24. September 2018 entgegen der Auffassung der Finanzverwaltung, dass der Hoteleinkauf nicht der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung nach § 8 Nr. 1 lit.e GewStG unterliegt.

Update: Steuervergünstigung nach § 6a GrEStG nach Ansicht des Generalanwaltes keine unzulässige staatliche Beihilfe

02.10.2018
Generalanwalt Henrik Saugmandsgaard Øe geht in seinen Schlussanträgen zum Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Europarechtskonformität des § 6a GrEStG bei der Konzernklausel nicht von einer unzulässigen staatlichen Beihilfe aus.

eureos und CWE unterstützen den Chemnitzer Nachwuchssport

25.09.2018
Gemeinsam mit der CWE – Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH lud eureos am 16. August 2018 exklusiv zum Turnier auf die Anlage des Golfclubs Chemnitz in Klaffenbach ein. Ein Teil der Startgelder kommt nun einem guten Zweck zugute.

Gundlach

2018, Gundlach/Fenzel, Kommentierung zum Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeitdes Landes Sachsen-Anhalt. Loseblattsammlung. , Kommunal- und Schul-Verlag Wiesbaden

Gundlach

2018, Pape/Gundlach/Vortmann , Handbuch der Gläubigerrechte, Heymanns Verlag GmbH, 3. Auflage

Sören Münch wurde zum Vizepräsidenten des SC DHfK gewählt

24.09.2018
Die Delegierten des größten sächsischen Sportvereins SC DHfK Leipzig e.V. wählten am 19. September 2018 einen neuen Vorstand. Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz ist neuer Vorstand, Vizepräsident Finanzen ist eureos-Geschäftsführer und Partner StB Sören Münch.

Sonntags-, Feiertags- und Nachtzuschläge unterliegen bei Entgeltfortzahlung der Lohnsteuer- und SV-Pflicht

20.09.2018
Betriebsprüfungen der Deutschen Rentenversicherung führen immer wieder zu teils erheblichen Nachzahlungen, weil Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit bei der Lohnfortzahlung, z.B. bei Urlaub oder Krankheit nicht zutreffend berücksichtigt wurden. Warum das so ist und wie man gegen diese Feststellungen vorgehen kann, lesen Sie hier.

Kein Schutz durch D&O-Versicherung bei Inanspruchnahme nach § 64 GmbHG

19.09.2018
Zahlungen nach Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung durch Geschäftsführer wurden bislang auf der Ebene des Haftungsausschlusses verhandelt. Das OLG Düsseldorf schließt für diese Pflichtwidrigkeit bereits den Versicherungsschutz aus – es drohen erhebliche Lücken im Versicherungsschutz.

Sören Münch gewinnt Business Champion Award 2018

14.09.2018
In der Kategorie Sportsponsoring wird StB Sören Münch, selbst begeisterter Handballfan, für sein jahrelanges Engagement im Leipziger Sport ausgezeichnet.

FG Köln: Absagen zur Weihnachtsfeier gehen lohnsteuerlich nicht zu Lasten der erschienenen Teilnehmer

14.09.2018
Das FG Köln hatte sich im Urteil vom 27. Juni 2018 (Az: 3 K 870/17) mit der Frage zu befassen, ob die Kosten für ursprünglich angemeldete, aber letztlich nicht erschienene Teilnehmer einer Betriebsveranstaltung auf die übrigen Anwesenden umzulegen und mithin als deren Vorteil lohnsteuerlich zu erfassen sind.

Entscheidung zur Schmutzwasserbeitragssatzung der Stadt Weißenfels – das OVG LSA wirft die seit 20 Jahren geltende Dogmatik zum Beitragsrecht über Bord

13.09.2018
Die Pressemitteilung des OVG LSA hat in Sachsen-Anhalt bei den Abwasserzweckverbänden für ein Erdbeben gesorgt. Das OVG LSA leitet, so die Pressemitteilung, aus dem rechtlichen Grundsatz der Beitragserhebungspflicht ab, dass die Aufgabenträger gehalten seien, die sich rechnerisch ergebende Beitragsobergrenze annähernd auszuschöpfen. Allenfalls ein Sicherheitsabschlag könne im Rahmen der Festsetzung des satzungsmäßigen Beitragssatzes in Abzug gebracht werden.

Bundesfinanzhof hält gewerbesteuerliche Hinzurechnungen für Finanzierungsaufwendungen für verfassungskonform

12.09.2018
Der Bundesfinanzhof (BFH) hält die gewerbesteuerlichen Hinzurechnungen für Finanzierungsaufwendungen nach § 8 Nr. 1 Buchstaben d, e, f GewStG für verfassungskonform (Urteil vom 14. Juni 2018, Az. III R 35/15). Die aufgrund der Hinzurechnungsregelung bestehenden typisierenden Finanzierungsanteile können demnach selbst bei Verlusten insgesamt zu einem positiven Gewerbeertrag und damit zu einer Gewerbesteuerzahllast führen.

Kanitz

2018, Kanitz/Henkel, Anwendung der Kleinunternehmerregelung in Fällen der Differenzbesteuerung, https://www.srtourdigital.de/ce/anwendung-der-kleinunternehmerregelung-in-faellen-der-differenzbesteuerung/_sid/XYZQ-975985-VRkc/detail.html

Berater im Fokus – Dr. Frank Juckel

27.082018
Dr. Frank Juckel verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Wirtschaftsprüfung. Seit 2010 ist er Gründungsgesellschafter und Partner der eureos gmbh wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Kommunale Beteiligung – Was ist zu beachten? Die unterschätzte Trias Abwägungsgutachten, Kammereinbeziehung und Rechtsaufsicht im Fokus

27.08.2018
Krankenhaus, Stadtentwicklung, Stromversorgung oder Abwasserbeseitigung, der bunte Strauß kommunaler Tätigkeitsfelder unterliegt derzeit vielfältigen Veränderungen. Vorschriften wie z. B. die Klärschlammverordnung oder das Messstellenbetriebsgesetz verschärfen die bisherigen einschlägigen materiellen Anforderungen an die Aufgabenerfüllung teils deutlich. Für die Umsetzung sind konkrete Fristen vorgegeben, deren Einhaltung zeitnahen Handlungsbedarf voraussetzt. Aber was ist eigentlich zu tun?

Bahnbrechende Entscheidung zur Einbeziehung Dritter in die Aufgabenerfüllung/Aufgabendurchführung bezüglich Abwasserbeseitigung/Wasserversorgung

27.08.2018
Das Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt hat mit der Entscheidung vom 31. Mai 2018, Az.: 2 L 6/17, klargestellt, dass auch diejenigen Abwasserentsorger/Wasserversorger in den Genuss der Privilegierung des § 21 Abs. 2 VermGeoG LSA kommen, die im Rahmen ihrer Aufgabendurchführung private Dritten beauftragen. Die Entscheidung hat über den Einzelfall hinaus weitreichende Bedeutung.

Berichtigung eines unrichtigen Steuerausweises nach § 14c Abs. 1 UStG erfordert Rückzahlung

23.08.2018
Mit Urteil vom 16. Mai 2018 (Az. XI R 28/16, veröffentlicht am 1. August 2018) hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass die wirksame Berichtigung eines (überhöhten) Steuerbetrags nach § 14c Abs. 1 Satz 2, § 17 Abs. 1 UStG grundsätzlich erfordert, dass der Unternehmer die vereinnahmte Umsatzsteuer an den Leistungsempfänger zurückgezahlt hat.

Erleichterung bei den Anforderungen an eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung (Änderung der Rechtsprechung)

09.08.2018
Für das Recht auf Vorsteuerabzug ist es unerheblich, ob der leistende Unternehmer seine wirtschaftliche Tätigkeit unter der Anschrift ausübt, die er in der ausgestellten Rechnung angibt.

Minderung der Anschaffungskosten nach § 20 Abs. 7 Satz 3 UmwStG 2002 durch Entnahmen im Rückwirkungszeitraum möglich (Bundesfinanzhof)

09.08.2018
Mit Entscheidung vom 7. März 2018 (Az. I R 12/16, veröffentlicht am 18. Juli 2018) hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Minderungen der Anschaffungskosten des Einbringenden nach § 20 Abs. 7 Satz 3 UmwStG 2002 durch Entnahmen im Rückwirkungszeitraum zu einem negativen Wert führen können.

Entschließung des Bundesrates über die Erhöhung der Freigrenze des § 64 Absatz 3 AO von EUR 35.000 auf EUR 45.000

03.08.2018
Die Länder Bremen, Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und nunmehr auch das Saarland legten dem Bundesrat am 28. Juni 2018 eine Gesetzesinitiative zur Erhöhung der Besteuerungsgrenze für wirtschaftliche Geschäftsbetriebe um EUR 10.000 von zurzeit EUR 35.000 auf EUR 45.000 vor.

Umsatzsteuerbefreiung für die Besorgungsleistung von Opern-Eintrittskarten

31.07.2018
Im eigenen Namen, jedoch auf fremde Rechnung, beschaffene Opern-Eintrittskarten durch ein Hotel unterliegen der Steuerbefreiung gem. § 4 Nr. 20 a) Satz 1 UStG. Es liegt eine Besorgungsleistung im Sinne des § 3 Abs. 11 UStG vor. Auch das von dem Hotel an die Kunden berechnete zusätzliche Entgelt für die Besorgungsleistung unterliegt der Steuerbefreiung.

Neues BMF-Schreiben zur Einkunftsabgrenzung durch Kostenumlageverträge

31.07.2018
Mit Datum vom 5. Juli 2018 hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein neues Schreiben über die Grundsätze für die Prüfung der Einkunftsabgrenzung durch Umlageverträge zwischen international verbundenen Unternehmen veröffentlicht. Damit wird das alte BMF-Schreiben vom 30. Dezember 1999 aufgehoben.

Minderung der Anschaffungskosten nach § 20 Abs. 7 Satz 3 UmwStG 2002 durch Entnahmen im Rückwirkungszeitraum möglich (Bundesfinanzhof)

30.07.2018
Mit Entscheidung vom 7. März 2018 (Az. I R 12/16, veröffentlicht am 18. Juli 2018) hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Minderungen der Anschaffungskosten des Einbringenden nach § 20 Abs. 7 Satz 3 UmwStG 2002 durch Entnahmen im Rückwirkungszeitraum zu einem negativen Wert führen können.

BAG: Tarifvertrag kann Arbeitnehmer zur Rückzahlung von Weihnachtsgeld verpflichten (Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 27.06.2018, 10 AZR 290/17)

10.07.2018
Ei­ne neue Entscheidung des Bun­des­ar­beits­ge­richts betrifft die Rückzahlung einer bereits geleisteten Son­der­zahlung – wie etwa Weihnachtsgeld – durch den Arbeitnehmer, wenn dieser innerhalb eines bestimmten Zeitraums das Unternehmen verlässt.

eureos-Rechtsanwalt Lars Mörchen nimmt als Experte an Geschäftsführertagung der Wasserverbände Sachsen-Anhalt teil

10.07.2018
Rechtsanwalt Lars Mörchen, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Fachanwalt für Steuerrecht, referiert am 19. September 2018 in Burg, Sachsen-Anhalt, zum Thema Vergaberecht – Aufhebung von Vergabeverfahren.

BFH bestätigt Abgrenzung von Eigenleistungen und Reisevorleistungen bei umsatzsteuersteuerlicher Organschaft

04.07.2018
„Die organschaftliche Zusammenfassung nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 UStG bewirkt bei Anwendung des § 25 UStG, dass es sich nur bei den von Organgesellschaften mit eigenen Betriebsmitteln erbrachten Leistungen um Eigenleistungen handelt, während die durch Organgesellschaften von Dritten bezogenen Leistungen Reisevorleistungen sind, die in die Margenbesteuerung einzubeziehen sind.“ (Leitsatz)

Neuigkeiten zur „Anti-Treaty-Shopping“-Regelung des § 50 d Abs. 3 EStG

04.07.2018
Nach einem Beschluss des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 14. Juni 2018 in der Rechtssache GS (Az.C-440/17) verstößt auch die aktuelle Regelung des § 50 d Abs. 3 EStG in der Fassung des Jahressteuergesetzes 2012 (JStG 2012) gegen das Unionsrecht.

Nichtigkeit des Beschlusses der Europäischen Kommission zur Sanierungsklausel

03.07.2018
Mit Beschluss vom 26. Januar 2011 hatte die Europäische Kommission (EU-Kommission) entschieden, dass die Sanierungsklausel des § 8 c Abs. 1a KStG eine unionsrechtswidrige Beihilfe darstelle. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte diesen Beschluss mit Urteilen vom 28. Juni 2018 (Az. C-203/16 P, C-208/16 P, C-209/16 P, C-219/16 P) nun für nichtig.

eureos gewinnt Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht

02.07.2018
Das Bundesverfassungsgericht hat im Verfahren 2 BvR 350/18 (Entscheidung vom 06.06.2018) in einer beamtenrechtlichen Angelegenheit festgestellt, dass das Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt in einer Entscheidung über die Nichtzulassung der Berufung Grundrechte des Klägers missachtet hat. Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes des Landes Sachsen-Anhalt wurde aufgehoben.

Verschärfung der Grunderwerbsteuer bei Share-Deals

02.07.2018
Die Finanzministerkonferenz (FMK) hat am 21. Juni 2018 einen Beschluss über Steuergestaltungen bei der Grunderwerbsteuer gefasst. Ziel ist es, die grunderwerbsteuerlichen Hürden für die Übertragung von Anteilen an grundstücksbesitzenden Gesellschaften (Share-Deals) zu erhöhen. Eine Änderung der Gesetzeslage ist aus Sicht der FMK nötig, da bei Share-Deals das Grundstück zwar im Eigentum der Gesellschaft verbleibt, sich faktisch aber die Verfügungsgewalt aufgrund des Wechsels der Inhaber der Anteile ändert.

EuGH – Vorlage zur Anwendung der Kleinunternehmerregelung

28.06.2018
Mit Beschluss vom 7. Februar 2018 (XI R 7/16) legt der BFH dem EuGH die Frage vor, ob in Fällen der Differenzbesteuerung gem. § 25a UStG (Art. 311 ff. MwStSystRL) als maßgeblicher Umsatz für die Anwendung der Kleinunternehmerregelung auf die Handelsspanne abzustellen ist.

Aussetzung der Vollziehung für Nachzahlungszinsen für Verzinsungszeiträume ab dem 1. April 2015

28.06.2018
Mit Beschluss vom 25. April 2018 (Az. IX B 21/18) hat der Bundesfinanzhof (BFH) ernstliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des Zinssatzes nach § 238 Abs. 1 Satz 1 AO für Verzinsungszeiträume ab dem 1. April 2015 geäußert und deshalb die Vollziehung des Bescheides über Nachforderungszinsen nach § 233 a AO ausgesetzt.

Einladung zur Mitfahrt auf einer Luxus-Kreuzfahrt unterliegt nicht der Schenkungsteuer

28.06.2018
Die Einladung zu einer Kreuzfahrt löst laut dem Urteil des Finanzgerichts Hamburg vom 12. Juni 2018 (Az. 3 K 77/17) keine Schenkungsteuer aus, da es an einer Vermögensmehrung fehlt. Die Revision wurde zugelassen. Es ist aber noch nicht bekannt, ob sie eingelegt worden ist.

Kein ermäßigter Steuersatz für Auftragsforschung einer öffentlich-rechtlichen Hochschule

26.06.2018
Das Finanzgericht Münster hat mit Urteil vom 13. März 2018 (Az. 5 K 3156/16 U) zum wiederholten Mal und mit Bezug auf ihr eigenes Urteil vom 10. April 2014 (Az.: 5 K 2409/10 U) entschieden, dass die Auftragsforschung einer öffentlich-rechtlichen Hochschule keine Leistung darstellt, die dem ermäßigten Steuersatz unterliegt. Gegen das Urteil ist beim Bundesfinanzhof unter dem Aktenzeichen V R 16/18 die Revision anhängig.

Legal Tech – neue Instrumente in der Rechts- und Steuerberatung

25.06.2018
Rechtsanwälte und Steuerberater erbringen komplexe und sehr individuelle Beratungsleistungen. Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden.
Zwei Sätze, die scheinbar widersprüchlich sind, denn Digitalisierung heißt Normung und somit das Gegenteil von Individualität. Was ist und was soll also Legal Tech?

Rechnungsangaben für den Vorsteuerabzug

20.06.2018
Mit seinem Urteil vom 1. März 2018 (V R 18/17) äußerte sich der BFH zu den Formerfordernissen an eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung. Nach Auffassung des Gerichts kann sich demnach der Zeitpunkt der Lieferung aus dem Ausstellungsdatum der Rechnung ergeben.

FG Münster zur umsatzsteuerlichen Behandlung von nicht eingelösten Prämienpunkten eines Kundenbindungsprogramms

14.06.2018
Mit seinem Urteil vom 14. November 2017 (15 K 281/14) entschied das Finanzgericht Münster, dass die Lieferung von Prämienpunkten durch den Systembetreiber an den Händler auch bei Nichteinlösung im Zeitraum des Verfalls eine steuerbare Leistung darstellt.

Unternehmensnachfolge aus Sicht der Praxis – StBin Jana Massow wird Dozentin an der Technische Universität Chemnitz

13.06.2018
Im Rahmen des Seminars „Unternehmensnachfolge und -führung“ übernimmt Jana Massow, eureos-Partnerin, Steuerberaterin und Fachberaterin für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.), eine Dozententätigkeit an der Technische Universität Chemnitz.

Reformvorschläge der Europäischen Kommission bei grenzüberschreitenden Umwandlungen und der Digitalisierung von Firmengründungen

11.06.2018
Die Europäische Kommission (EU-Kommission) plant eine Modernisierung des europäischen Gesellschaftsrechts. So sollen grenzüberschreitende Umwandlungsvorgänge vereinheitlicht und mit strengen Schutzklauseln versehen sowie Unternehmensgründungen durch Digitalisierung europaweit vereinfacht werden. Dazu hat die Kommission am 25. April 2018 zwei Richtlinienentwürfe vorgestellt.

BFH bejaht Rücklagenbildung bei Regiebetrieben allein durch Beschlussfassung

06.06.2018
Vor dem BFH wurden gleich mehrere Fälle verhandelt, in denen die von Regiebetrieben gebildeten Rücklagen als solche von der Finanzverwaltung bislang nicht anerkannt und die Gewinne der Kapitalertragssteuer nach § 20 Abs. 1 Nr. 10b EStG unterworfen wurden. Die Träger der Regiebetriebe klagten gegen die Nachforderungsbescheide. Der BFH urteilte einheitlich zu Gunsten der Kläger und wendet sich mit seinen Urteilen gegen die bisherige Auffassung der Finanzverwaltung, die die Bildung von Rücklagen von weiteren Voraussetzungen abhängig macht (BMF-Schreiben vom 9. Januar 2015, Tz. 35 ff.).

Update: Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungsmodelle

05.06.2018
Am 13. März 2018 hatten sich die europäischen Finanzminister auf einen Richtlinienvorschlag der Kommission zur Einführung einer europaweiten Anzeigepflicht für sogenannte Intermediäre für potentiell aggressive Steuergestaltungsmodelle geeinigt, dessen Zweck die Anzeige von Steuermodellen und damit der Hinweis auf unerwünschte Lücken in der Steuergesetzgebung ist.

Berater im Fokus – Dr. Almuth Werner

27.05.2019
Rechtsanwältin Dr. Almuth Werner ist eureos-Expertin für die rechtliche und steuerrechtliche Beratung von gemeinnützigen Körperschaften (NPO). Privat schlägt ihr Herz für die Kultur.

eureos ist neuer Sponsor der Handballer des SC Magdeburg

25.05.2018
Nach der Eröffnung unserer neuen Niederlassung in Magdeburg im Dezember 2017 engagiert sich eureos künftig auch in sportlicher Hinsicht in Sachsen-Anhalt. Wir freuen uns, als neuer Sponsor des SC Magdeburg einen der erfolgreichsten deutschen Handballvereine unterstützen zu dürfen.

Berater im Fokus – Dierk Schlosshan

25.5.2018
Der gebürtige New Yorker Dierk Schlosshan ist Rechtsanwalt und eureos-Experte für IT-Recht sowie Mitgründer des Dachverbandes der American German Business Clubs in Deutschland.

Entwurf der Länder zu einer Anzeigepflicht für Steuergestaltungen

24.05.2018
Die deutschen Länder-Finanzminister haben bekannt gegeben, zusätzlich zur beschlossenen Richtlinie der Europäischen Union (EU-Richtlinie) zur Änderung der Richtlinie 2011/16/EU einen eigenen Entwurf zur Anzeigepflicht für Steuergestaltungen vorzulegen. Über den Vorschlag des Rates „Wirtschaft und Finanzen“ haben wir bereits an dieser Stelle berichtet. Vorgesehen ist, auf europäischer Ebene sogenannte Intermediäre (Steuerberater, Rechtsanwälte o.ä.) zur Meldung potenziell aggressiver Steuergestaltungsmodelle zu verpflichten.

Datenschutzgrundverordnung leichtgemacht

24.05.2018
Ab morgen gilt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) – Verordnung (EU) 2016/679 – und löst das BDSG von 1977 ab. Nachfolgend für alle Geschäftsführer und Behördenleiter, die noch keine Zeit gefunden haben, sich damit zu befassen, ein schneller Überblick über den Rechtsrahmen, Darstellung der Risiken bei Verstoß gegen diesen und eine Liste mit konkreten Handlungsempfehlungen.

eureos gibt praktische Impulse in Masterstudiengang der TU Chemnitz

23.05.2018
Auf Einladung der Technischen Universität Chemnitz gestalten StB Enrico Klar und StB Dirk Schneider die praktischen Ausbildungsinhalte im Masterstudiengang „Rechnungslegung und Unternehmensbesteuerung“ mit.

Auch schwere Vergabeverstöße führen nicht zwingend zur Rückforderung von Zuwendungen.

23.05.2018
Mit Urteil vom 13. Dezember 2017 hat das Verwaltungsgericht Schleswig (Az: 12 A 205/15) ausgeurteilt, dass der Zuwendungsgeber das ihm zustehende Ermessen fehlerfrei ausüben muss, wenn er beabsichtigt, einen Zuwendungsbescheid wegen Vergaberechtsverstößen zu widerrufen.

Die aktuelle Entscheidung im Anschlussbeitragsrecht Sachsen-Anhalt

17.05.2018
Der Vorteil im Sinne des § 13 b KAG LSA entsteht nicht vor der kompletten rechtlichen Sicherung des öffentlichen Kanalnetzes. Seit Dezember 2014 besteht ein neuer § 13 b KAG LSA. Ab Eintritt der Vorteilslage haben die Abgabengläubiger 10 Jahre Zeit, einen Beitrag festzusetzen. Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Halle, Az.: 4 A 75/16 HAL, verhält sich erstmals zum Begriff des „Vorteils“ im Sinne des § 13 b KAG LSA.

Aussetzung der Vollziehung für Nachzahlungszinsen wegen Zweifeln an der Verfassungsmäßigkeit der Zinshöhe

15.05.2018
Gemäß §§ 233a und 238 AO sind nachzuzahlende oder zu erstattende Steuern mit 0,5 Prozent für jeden Monat zu verzinsen. Dieser im Vergleich zum Marktzins übermäßig hohe Zinssatz steht seit geraumer Zeit in der Kritik. Jetzt äußerte auch der Bundesfinanzhof mit seinem Beschluss vom 25. April 2018 (IX B 21/18) schwerwiegende Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Höhe von Nachzahlungszinsen und gewährte vorläufigen Rechtschutz.

Ist die Besteuerung von Nebenleistungen zu Übernachtungsleistungen mit dem Regelsteuersatz unionsrechtswidrig?

15.05.2018
Dies ist zumindest dem Urteil des EuGHs vom 18. Januar 2018 (C-463/16, Stadion Amsterdam CV) abzuleiten, wonach bei einheitlichen Leistungen, die aus zwei separaten Bestandteilen bestehen, nur ein einheitlicher Mehrwertsteuersatz anzuwenden ist.

Stellungnahme des BMF zu § 50d Abs. 3 EStG

14.05.2018
Mit Urteil vom 20. Dezember 2017 (Az. C-504/16 und C-613/16) hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) § 50d Abs. 3 EStG in der Fassung des Jahressteuergesetzes 2007 als unionsrechtswidrig eingestuft.

Keine Anwendung des § 13b UStG bei Bezug von Reisevorleistungen aus einem anderen Mitgliedsstaat der EU

04.05.2018
Ein inländischer Reiseveranstalter kann sich nach Auffassung des BFH hinsichtlich bezogener Reisevorleistungen eines in einem anderen Mitgliedsstaat ansässigen Unternehmers unmittelbar auf die Sonderregelung für Reisebüros gemäß Art. 306 ff. MwStSystRL berufen. Dies gilt auch, wenn entgegen den Regelungen des deutschen Umsatzsteuerrechts auf die erbrachte Leistung keine deutsche Umsatzsteuer entsteht und § 13b UStG damit keine Anwendung findet, da die Leistung nach dem Unionsrecht im Inland nicht steuerbar ist.

Mehr Klarheit am Frühstückstisch? FG Münster definiert unbelegte Brötchen und Heißgetränke nicht als „Frühstück“.

26.04.2018
2017 (Az.: 11 K 4108/14) zur lohnsteuerlichen Behandlung von „unbelegten Brötchen und Heißgetränken“ geurteilt. Strittig war, ob diese Verpflegung eine „Kost“ iSd § 8 Abs. 2 S. 1 EStG oder ein „Frühstück“ i.S.d § 8 Abs. 2 S. 6 EStG darstellt, was eine unterschiedliche Bewertung des Sachbezugs und Anwendung der 44-Euro-Freigrenze nach § 8 Abs. 2 Satz 9 a.F. EStG zur Folge hat. Nach Auffassung des urteilenden Senats handelt es sich um eine „Kost“ und folglich nicht um ein „Frühstück“, wodurch die 44-Euro-Freigrenze zur Anwendung kommt.

eureos erneut als führende Beratungsgesellschaft ausgezeichnet

25.04.2018
eureos ist im April 2018 im erstmals erschienenen „JUVE Handbuch Steuern“ als führende Beratungsgesellschaft in Mitteldeutschland ausgezeichnet worden.

eureos verlängert sein Sponsoring des SC DHfK Leipzig bis 2020

23.04.2018
eureos unterstützt auch in den kommenden beiden Spielsaisons den SC DHfK Leipzig in der 1. Handball-Bundesliga und bleibt damit dem Handballsport treu.

eureos ist Sponsor des 30. Investorenstammtischs Sachsen-Anhalt

23.04.2018
eureos unterstützte erstmalig den Investorenstammtisch Sachsen-Anhalt. Bei seiner Jubiläumsauflage am 12. April 2018 gastierte die prominent besetzte Veranstaltung auf dem Gelände des Flughafen BER.

eureos-Workshop: D&O-Versicherungen

eureos-Workshop

D&O-Versicherungen – Haftung des Geschäftsführers für Zahlungen nach Insolvenzreife
28. Januar 2019, Dresden
30. Januar 2019, Halle/Saale
4. Februar 2019, Erfurt
6. Februar 2019, Leipzig

AmCham Germany New Year‘s Reception 2019

AmCham Germany New Year‘s Reception 2019

Neujahrsempfang der American Chamber of Commerce in Germany e. V., Chapter Saxony
25. Januar 2019, Dresden

eureos-Empfang: 1 Jahr eureos in Magdeburg

eureos-Empfang: 1 Jahr eureos in Magdeburg

Wir feierten gemeinsam mit Ihnen das einjährige Bestehen unserer Niederlassung in Sachsen-Anhalt.
05.12.2018, Magdeburg

Steuererklärungen für gemeinnützige Körperschaften – Neue Vordrucke und Hinweise zur elektronischen Übermittlung ab VZ 2017

18.04.2018
Ab dem Veranlagungszeitraum 2017 sollen gemeinnützige Körperschaften ihre Steuererklärungen grundsätzlich elektronisch authentifiziert an die Finanzverwaltung übermitteln. Gleichzeitig werden die neuen Vordrucke KSt 1 und Gem 1 eingeführt.

eureos-Forum: Perspektiven 2019

eureos-Forum: Perspektiven 2019

Veranstaltung zum Jahresende
28. November 2018, Leipzig
29. November 2018, Dresden
4. Dezember 2018, Chemnitz

BAG: Keine absolute Neutralitätspflicht des Arbeitgebers bei Betriebsratswahlen (BAG, Beschluss vom 25.10.2017, Az. 7 ABR 10/16)

17.04.2018
Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass der Arbeitgeber anlässlich einer Betriebsratswahl keiner strikten Neutralitätspflicht unterliegt. Aus dem Gesetz lasse sich nicht ableiten, dass dem Arbeitgeber jede kritische Äußerung über den bestehenden Betriebsrat oder einzelne seiner Mitglieder im Hinblick auf eine zukünftige Wahl untersagt sein soll. Es darf lediglich keine Beeinflussung durch die Zufügung oder Androhung von Nachteilen oder durch Gewährung oder Versprechen von Vorteilen erfolgen.

Jahresabschluss 2018 / HGB aktuell

Jahresabschluss 2018 / HGB aktuell

eureos wp-Seminar
12. Oktober 2018, Magdeburg
19. Oktober 2018, Leipzig
2. November 2018, Dresden

Dialog – zu Tisch

Dialog – zu Tisch

Die Macht der Cybersecurity in der Wirtschaft
26. September 2018, Leipzig

BVerfG: Verfassungswidrigkeit der Einheitsbewertung von Grundstücken für die Grundsteuer

13.04.2018
Mit Urteil vom 10. April 2018 (Az. 1 BvL 11/14, 1 BvL 12/14, 1 BvL 1/15, 1 BvR 639/11 und 1 BvR 889/12) hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Vorschriften zur Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer seit dem 1. Januar 2002 als mit dem Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG unvereinbar und damit als verfassungswidrig eingestuft. Der Gesetzgeber wurde dazu aufgefordert, bis spätestens zum 31. Dezember 2019 eine Neuregelung zu schaffen.

Auch das Legen eines Hauswasseranschlusses durch ein Bauunternehmen unterliegt dem ermäßigten Umsatzsteuersatz

10.04.2018
Mit seinem Urteil vom 7. Februar 2018 (Az.: XI R 17/17, veröffentlicht am 4. April 2018) führt der Bundesfinanzhof die bisherige Rechtsprechung fort. Demnach findet der ermäßigte Steuersatz auf das Verlegen eines Hauswasseranschlusses auch dann Anwendung, wenn diese Leistung nicht von einem Wasserversorgungsunternehmen erbracht wird.

Die EU Datenschutzgrundverordnung – neue Pflichten ab 25. Mai 2018

10.04.2018
Die bereits im Mai 2016 in Kraft getretene Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) wird ab dem 25. Mai 2018 unmittelbar in den Mitgliedsstaaten der EU anwendbar sein und damit das bis dahin geltende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ablösen.

Haftungsschulden dürfen den steuerlichen Gewinn der Organgesellschaft nicht mindern (Urteil des FG Münster vom 4. August 2016; Revision beim BFH anhängig – I R 78/16)

05.04.2018
Das Finanzgericht Münster hat mit Urteil vom 4. August 2016 (Az: 9 K 3999/ 13 K) entschieden, dass eine Organgesellschaft für eine drohende Haftungsinanspruchnahme für Körperschaftsteuerschulden der Organträgerin nach § 73 AO in der Steuerbilanz Rückstellungen bilden kann. Allerdings liegt hierin eine verdeckte Gewinnausschüttung im Sinne des § 8 Abs. 3 Satz 2 KStG, so dass eine außerbilanzielle Gewinnerhöhung zu erfolgen hat.

9. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch – MARS

9. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch – MARS

Flexibilität für den Arbeitgeber / Motivation der Mitarbeiter / Die EU-Datenschutz-Grundverordnung und das Arbeitsrecht
5. September 2018, Leipzig

eureos-Forum: Informationsveranstaltung für Apothekeninhaber

eureos-Forum: Informationsveranstaltung für Apothekeninhaber

Wirksame Zuwendungen statt schadhafte Entwendungen – Beste Absicherungstipps erhalten Sie bei uns!
5. September 2018, Leipzig

2. eureos GOLF CUP meets CWE

2. eureos GOLF CUP meets CWE

eureos eroberte auch 2018 den Rasen. Am 16. August 2018 lud eureos gemeinsam mit der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH (CWE) zum exklusiven Einladungsturnier auf der Anlage des Golfclubs Chemnitz in Klaffenbach ein.
16. August 2018, Klaffenbach

5. eureos OPEN WATER CUP 2018

5. eureos Open Water Cup 2018

Das etwas andere Netzwerktreffen
20. Juni 2018, Leipzig

Praxisseminar Stiftungsrecht

Praxisseminar Stiftungsrecht

Aktuelles Gemeinnützigkeitsrecht, Verbrauchsstiftungen und Verbrauchszustiftungen
04. Juni 2018, Leipzig

Dialog – zu Tisch

Dialog – zu Tisch

Konzepte der Stadt Leipzig zur Förderung des Sports für die Verbesserung des Wirtschaftssektors
7. Mai 2018, Leipzig

eureos-Workshop: Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018

eureos-Workshop: Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018

The Final Countdown – Was ist (noch) zu tun?
8. Mai 2018, Leipzig

eureos-Workshop: Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018

eureos-Workshop: Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018

The Final Countdown – Was ist (noch) zu tun?
16. Mai 2018, Leipzig

Berater im Fokus – Stephan Ludwig

27.03.2018
Steuerberater Stephan Ludwig und sein Team beraten seit der Gründung der eureos pro sano gmbh steuerberatungsgesellschaft im Jahr 2014 Apotheker, Ärzte, Zahnärzte und Angehörige weiterer Heilberufe in allen steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen.

Sören Münch ist Keynote Speaker bei der 3. Medialine EXPO:nord in Hamburg

27.03.2018
Gemeinsam mit Kanu-Weltmeister Stefan Holtz aus Leipzig gibt StB Sören Münch am 19. April in Hamburg praktische Einblicke in die Welt des Sportsponsorings.

Europaweite Anzeigepflicht für „potentiell aggressive“ Steuergestaltungsmodelle

27.03.2018
Der Rat „Wirtschaft und Finanzen“ der Europäischen Union (Rat der EU) hat sich am 13. März 2018 auf einen Vorschlag verständigt, nach welchem sogenannte „Intermediäre“ künftig grenzüberschreitende Steuergestaltungsmodelle an ihre jeweiligen Finanzbehörden melden sollen, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Dirk-Ulrich Krüger übernimmt Lehrtätigkeit im Hochschullehrgang „Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge“

26.03.2018
Im Rahmen des Hochschullehrgangs „Zertifizierte/r Berater/in für Unternehmensnachfolge“, den die HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und die Ellipsis GmbH anbieten, übernimmt Dirk-Ulrich Krüger, Partner und Geschäftsführer der eureos corporate finance gmbh, eine Dozententätigkeit.

Unternehmensberatungsgeschäft wächst weiter – Teamzuwachs bei eureos corporate finance

26.03.2018
Eineinhalb Jahre nach dem Start hat sich die neue Sparte Unternehmensberatung bei eureos bereits erfolgreich etabliert und wächst weiter. In den Monaten März und April verstärken zwei neue Consultants den Bereich Unternehmensberatung.

RA Stefan Fenzel referiert bei den Leipziger Beitragstagen 2018

19.03.2018
RA Stefan Fenzel, Partner und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, referiert am 28. und 29. Mai 2018 in Leipzig zum Erschließungs- und Straßenbaubeitragsrecht.

Neues zum Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit – BGH zwingt zu einer frühzeitigeren Stellung von Insolvenzanträgen

19.03.2018
Mit einer bereits jetzt eingehend diskutierten Entscheidung hat der BGH sich zu einer seit langer Zeit in der Literatur streitigen Frage positioniert. In seiner Entscheidung vom 19.12.2017 verwies der BGH darauf, dass bei der Berechnung der „Zahlungsunfähigkeit“ auch das sogenannte „Passiva II“ zu berücksichtigen ist. Diese Rechtsprechung hat nicht nur Auswirkungen auf die Entscheidung des Insolvenzgerichts, ob ein Insolvenzverfahren zu eröffnen ist, sondern hat darüber hinaus Auswirkungen auf die Haftung des Geschäftsführers einer insolventen Gesellschaft und auf die insolvenzrechtliche Anfechtung von vermögensrelevanten Handlungen.

Die Frist zur Beantragung der Abgabenfreiheit von eingeleitetem Niederschlagswasser in Gewässer ist eine gesetzliche Ausschlussfrist

14.03.2018
Mit zwei Urteilen jeweils vom 17. Januar 2018 hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht entschieden, dass die Einleitung von Niederschlagswasser im Trennsystem nur dann abgabefrei ist, wenn der erforderliche Antrag auf dem hierfür vorgesehenen amtlichen Vordruck bis zum 31. März des Folgejahres bei der Landesdirektion Sachsen eingereicht wird (vgl. Medieninformation 5/2018 des Sächs. OVG vom 12. Februar 2018 und Urteile des Sächs. OVG vom 17. Januar 2018, 5 A 808/17 und 5 A 832/17).

Steuerberaterzuwachs bei eureos

14.03.2018
Wir gratulieren unserem langjährigen Mitarbeiter Enrico Klar zu seiner Bestellung als Steuerberater.

19. Arbeitskreis Stiftungsprivatrecht

19. Arbeitskreis Stiftungsprivatrecht

Klagerechte von Stiftungen, Stiftungsorganen, Organwaltern und Dritten
Dr. Almuth Werner

EuGH hat geurteilt: Schwangerschaft schützt nicht zwingend vor Kündigung bei Massenentlassung (EuGH, Urteil vom 22. Februar 2018, Az. C‑103/16)

13.03.2018
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass das europäische Recht keinen absoluten Kün-digungsschutz von schwangeren Arbeitnehmerinnen im Rahmen einer Massenentlassung vorsieht. In diesem Fall muss der Arbeitgeber der entlassenen Arbeitnehmerin nur die Gründe für die Massenentlas-sung und die sachlichen Kriterien mitteilen, nach denen die zu entlassenden Arbeitnehmer ausgewählt worden seien, es sei denn, das nationale Recht stellt noch strengere Anforderungen an die Kündigung. Es handelt sich um einen Ausnahmefall vom grundsätzlich strengen Kündigungsschutz für Schwangere, Wöchnerinnen und stillende Arbeitnehmerinnen.

Ist die Sanierungsklausel des § 8c Abs. 1a KStG doch keine unionsrechtswidrige Beihilfe?

09.03.2018
Die Schlussanträge des Generalanwalts Wahl (vom 20. Dezember 2017 – C -206/16 P, Heitkamp BauHolding GmbH; ECLI:EU:C:2017:1017, BeckRS 2017, 136858) bringen neue Hoffnung in der Klärung dieser Frage.

Verfassungsmäßigkeit von Nachforderungszinsen in 2013

06.03.2018
Besonders in der aktuellen Niedrigzinsphase werden die Zinsregelung des § 233a AO sowie Höhe der Nachzahlungszinsen nach § 238 Abs. 1 Satz 1 AO besonders kritisch diskutiert. Demnach sind Steuernachforderungen und Steuererstattungen mit Ablauf des 15. Monats nach Ablauf des Jahres, in dem die Steuer entstanden ist, mit einem Prozentsatz in Höhe von 0,5% je Monat (6% p.a.) zu verzinsen.

BMF-Schreiben zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Bitcoins und anderen virtuellen Währungen

05.03.2018
Das BMF-Schreiben vom 27. Februar 2018 sorgt für Rechtssicherheit bezüglich des Umtauschs, der Verwendung und einiger weiterer mit Bitcoins und vergleichbaren virtuellen Währungen zusammenhängender Umsätze.

Wir beraten persönlich – auch auf der ITB 2018

01.03.2018
Unsere Steuerexperten für die Tourismuswirtschaft StB Ines Kanitz und StB Sören Münch beantworten Ihre steuerlichen Fragen auf der weltweit größten Reisemesse.

EuGH-Urteil zur Margenbesteuerung: StB Ines Kanitz im Interview mit dem fvw-Magazin

28.02.2018
Im führenden Fachmagazin für Touristik und Business Travel gab StB Ines Kanitz, Expertin für die Tourismuswirtschaft, Auskunft über die Auswirkungen des Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 8. Februar 2018 im Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland zur Anwendung der Margensteuer.

Werner

2018, Werner, Technik und Stiftungen, Festgabe Institut für Recht und Technik, Carl Heymanns Verlag 2017, 125ff

Große Koalition einigt sich auf steuerliche Maßnahmen

22.02.2018
Die Koalitionsparteien CDU/CSU und SPD haben sich am 7. Februar 2018 auf einen gemeinsamen Koalitionsvertrag geeinigt. Tiefgreifende steuerliche Änderungen sind dabei insbesondere für Unternehmen grundlegend nicht zu erwarten. Stattdessen sollen vor allem Privatpersonen in den kommenden Jahren steuerlich entlastet werden. Zentrale Themen sind weiterhin die Vermeidung und Bekämpfung von Steuerdumping, -betrug, -vermeidung und Geldwäsche vor dem Hintergrund einer gerechteren Besteuerung sowie die Steuervereinfachung.

BMF äußert sich zur Versicherungspflicht von Verkaufsaufschlägen

09.02.2018
Ausgangspunkt für diese Entscheidung war ein Urteil des Finanzgerichts Köln vom 1. April 2014, 2 K 542/11, DStR 2015, 579 und das sich anschließende Urteil des BFH vom 7. Dezember 2016, II R 1/15, DStR 2017, 783, in denen über die Vermarktung von Reiseversicherungen in Form von Gruppenversicherungen zu entscheiden war. Im Streitfall vertrieben Reiseveranstalter Versicherungen unter Erhebung eines erhöhten Verkaufspreises an Reisende. Der Versicherungssteuer wurde lediglich die an den Versicherer geschuldete Nettoprämie unterworfen.

EuGH verkündet Urteil zum Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland betreffend die Umsetzung der Umsatzbesteuerung von Reiseleistungen

08.02.2018
Wenig überraschend urteilte der EuGH am 8. Februar 2018 (AZ C-380/19) in der Sache des Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland; wie zu erwarten vertritt das Gericht die Rechtauffassung der EU-Kommission. Sowohl die ausschließliche Anwendung der Margenbesteuerung im B2C Bereich als auch die Berechnung der Steuer anhand von Gruppen- und Gesamtmargen widersprechen dem europäischen Mehrwertsteuerrecht.

eureos erfolgreich beim 8. Lions Skicup in Oberwiesenthal

08.02.2018
Am Samstag, 27. Januar 2018, war es wieder soweit: Dank der Mitgliedschaft im BVMW Chemnitz durfte eureos zum zweiten Mal beim Lions Skicup in Oberwiesenthal teilnehmen.

Dauerbrenner: Laufende Kosten im Bereich der Niederschlagswasserbeseitigung – gerichtliche „Fallstricke“

07.02.2018
Der Bereich der Erhebung laufender Entgelte im Bereich der Niederschlagswasserbeseitigung ist ein Gebiet, das wie kaum ein anderes Rechtsgebiet in Sachsen-Anhalt einer ständigen Veränderung des rechtlichen Rahmens unterliegt. Folge ist, dass die Rechtsprechung einer beständigen Veränderung unterliegt. Nach wie vor besteht für bestimmte Teilbereiche eine große Rechtsunsicherheit.

Handlungsoptionen bei falscher Nullfeststellung im steuerlichen Einlagekonto von Betrieben gewerblicher Art

07.02.2018
Falsche Nullfeststellungen des steuerlichen Einlagekontos wegen unrichtig erfasster Anfangsbestände von Betrieben gewerblicher Art zum Zeitpunkt des Wechsels zum Halbeinkünfteverfahren sind nach ihrer viel späteren Entdeckung in Folgejahren erfahrungsgemäß Anlass für hartnäckige Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung. Zur Überwindung der längst eingetretenen Festsetzungsverjährung und der bindenden Vorjahresbescheide hat die Rechtsprechung vereinzelte Lösungsansätze entwickelt. Aufgrund der teils fragwürdigen Differenzierung einzelner ähnlicher Sachverhalte ist eine einzelfallbezogene Prüfung unumgänglich.

1. Mitteldeutsches Verwaltungsforum

1. Mitteldeutsches Verwaltungsforum

Kreisumlage – Politikum und Rechtsproblem
22. Februar 2018, Magdeburg

Aktuelles Recht und Steuerrecht im Krankenhaus

Aktuelles Recht und Steuerrecht im Krankenhaus

Ein Seminar der Krankenhausgesellschaft Sachsen für Krankenhausleitungen, Geschäftsführer, Leiter Finanz- und Rechnungswesen sowie Juristen
6. Februar 2018, Leipzig

Krankenhaus-Jahresabschluss 2017

Krankenhaus-Jahresabschluss 2017

eureos wp-Seminar
2. Februar 2018, Dresden

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

eureos wp-Seminar
25. Januar 2018, Dresden

9 häufig übersehene Risiken für den Verkäufer beim Verkauf gebrauchter Immobilien

23.01.2018
Nachdem der Basiszinssatz schon seit Jahren nahe 0% verharrt, erfreuen sich Immobilien, insbesondere vermietete Mehrfamilienhäuser, steigender Beliebtheit bei Investoren. Der eine oder andere Eigentümer denkt daher über einen Verkauf nach. Im Folgenden sollen einige Risiken für den Verkäufer im Rahmen von Kaufverträgen dargestellt werden, auf die der beurkundende Notar möglicherweise nicht oder nicht ausreichend hinweist.

Berücksichtigung von Compliance-Management-Systemen bei der Bemessung von Unternehmensbußgeldern

22.01.2018
Der deutsche Gesetzgeber hält für Compliance-Maßnahmen allenfalls karge Vorgaben parat, so §§ 76 I, 91 II AktG für die (interne) gesellschaftsrechtliche Compliancepflicht bzw. die Bußgeldvorschriften der §§ 130 I S.1, 9, 30 OWIG für das Außenverhältnis. Auch Urteile zur Compliance haben Seltenheitswert. Mit dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 9. Mai 2017 (Az. 1 StR 265/16) ist nun die erste höchstrichterliche Entscheidung zum Kernbereich des Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts ergangen – mit begrüßenswerten Folgen.

AmCham Germany New Year’s Reception 2018 in Dresden

AmCham Germany New Year’s Reception

Neujahrsempfang der American Chamber of Commerce in Germany e. V., Chapter Saxony (Dresden).
19. Januar 2018, Dresden

eureos ist Hauptsponsor der New Year‘s Reception 2018 der American Chamber of Commerce in Dresden

22.01.2018
Wie bereits in den vergangenen Jahren unterstützt eureos auch 2018 die New Year’s Reception der American Chamber of Commerce, Chamber Saxony, als Hauptsponsor. Der Empfang findet am 19. Januar 2018 im Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden statt.

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

eureos wp-Seminar
18. Januar 2018, Stuttgart

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

Unternehmensbewertung Krankenhäuser

eureos wp-Seminar
11. Januar 2018, Berlin

Stiftungsexpertin Dr. Almuth Werner wird wissenschaftliche Leiterin der Leipziger Lehrgänge für Stiftungsmanagement

22.01.2018
Dr. Almuth Werner, Rechtsanwältin und Stiftungsexpertin bei eureos, übernimmt ab sofort gemeinsam mit Prof. Dr. Gregor Roth die wissenschaftliche Leitung der Lehrgänge für Stiftungsmanagement an der Universität Leipzig. Darüber hinaus wurde sie in eine Expertenrunde des Maecenata Instituts in Kooperation mit dem Bundesverbands Deutscher Stiftungen berufen.

Dürfen steuerbegünstigte Medizinische Versorgungszentren und andere Wohlfahrtseinrichtungen wieder Gewinne erzielen?

19.01.2018
Die eingangs formulierte Frage mutet seltsam an, fragt man sich doch, warum steuerbegünstigte Medizinische Versorgungszentren und andere Wohlfahrtseinrichtungen (Betreutes Wohnen, ambulante Pflegedienste etc.) bislang nicht mit Gewinn arbeiten durften, was denn dann überhaupt der Sinn der Steuerbegünstigung war etc. Auch wenn die Frage seltsam anmutet; sie ist ernst gemeint.

eureos lädt zu einem Vortrag zum Thema Handels- und Steuerbilanz an die Universität Leipzig ein

18.01.2018
Nach dem jährlichen Vortrag an der TU Dresden geben Steuerberaterinnen Katja Schlemmbach und Sarah Schulze nun auch an der Universität Leipzig angehenden Juristen Einblicke in ihre praktische Arbeit.

EuGH bestätigt unionsrechtliche Zweifel des FG Köln an § 50d Abs. 3 EStG a. F. („treaty shopping“)

18.1.2018
Mit Urteil vom 20. Dezember 2017 (Az. C-504/16 und C-613/16) hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) § 50d Abs. 3 EStG in der Fassung des Jahressteuergesetzes 2007 als unionsrechtswidrig eingestuft. Damit stimmte er dem Finanzgericht Köln (FG Köln) zu, welches bereits im Jahr 2016 europarechtliche Bedenken gegen die Missbrauchsvermeidungsvorschrift geäußert und daraufhin den EuGH angerufen hatte (FG Köln, Beschlüsse vom 8. Juli 2016, Az. 2 K 2995/12 und vom 31. August 2016, Az. 2 K 721/13).

Gundlach

2018, Gundlach, Blick ins Insolvenzrecht, DStR, 01/18