Startseite > 2017 > August

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

Archiv

eureos bringt Fachkompetenz im Sächsischen Landtag ein

28.08.2017
Dr. Kerstin Bohne, Rechtsanwältin bei eureos und Expertin für das Umsatzsteuerrecht, trat am 14. August 2017 als Sachverständige im Sächsischen Landtag zum Thema „Senkung des Mehrwertsteuersatzes für verschreibungspflichtige Medikamente sowie für Heil- und Hilfsmittel auf sieben Prozent“ auf.

Harmonisierung der Umsatzbesteuerung von Gutscheinen

24.08.2017
Im Juli 2016 wurde die Richtlinie (EU) 2016/1065 zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Gutscheinen veröffentlicht. Ziel der Richtlinie ist die Vereinheitlichung der steuerlichen Behandlung von Gutscheinen in der EU sowie die Vermeidung von Doppel- oder Nichtbesteuerung, Wettbewerbsverzerrungen und Inkohärenzen.

BGH schärft Voraussetzungen gerichtlicher Überprüfung von Stimmverboten

23.08.2017
Bei der Abstimmung über die Abberufung oder Kündigung eines Anstellungsvertrags aus wichtigem Grund steht das Stimmverbot des betroffenen Gesellschafter-Geschäftsführers im Raum. In der obergerichtlichen Rechtsprechung und im Schrifttum ist im Einzelnen strittig, unter welchen Voraussetzungen der betroffene Geschäftsführer einem Stimmverbot unterliegt bzw. unter welchen Voraussetzungen der Versammlungsleiter ein Stimmverbot anzunehmen hat. Für die gerichtliche Überprüfung solcher Beschlüsse schafft der BGH mit seinem Urteil vom 04.04.2017 Az II ZR 77/16 nun Klarheit.

eureos unterstützt LMX und Mercer bei M&A-Transaktionen

21.08.2017
In den vergangenen Monaten hat eureos die LMX-Gruppe beim Verkauf ihrer Beteiligungsgesellschaften sowie die US-amerikanische Mercer-Gruppe bei der Übernahme eines der größten deutschen Holzverarbeitungsbetriebe beraten.

eureos ist Sponsor der Investorenkonferenz „Hightech-Venture Days“

21.08.2017
eureos unterstützt Europas führendes Netzwerkevent für internationale Investoren und Start-Ups der Hightech-Industrie.

Ehrenamtliche Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden von Verbandsgemeinden sind nicht angestellt – für die Aufwandsentschädigungen sind keine Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten.

18.08.2017
Das Sozialgericht Halle hat am 31. Juli 2017 in zwei Urteilen jeweils Bescheide der Deutsche Rentenversicherung Bund aufgehoben, wonach ehrenamtliche Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden von Verbandsgemeinden Angestellte der Gemeinden sein sollten. Auf die Ehrenamtsentschädigungen hatte die Deutsche Rentenversicherung Bund Sozialversicherungsbeiträge nacherhoben.

FG Köln zweifelt Vereinbarkeit des § 50d Abs. 3 EStG mit dem Europarecht an

18.08.2017
Das Finanzgericht Köln (FG Köln) zweifelt an der Vereinbarkeit des § 50 d Abs. 3 EStG in seiner aktuellen Fassung (2012) mit dem Europarecht, insbesondere der europäischen Niederlassungsfreiheit und der Mutter-Tochter-Richtlinie, und hat daher mit Beschluss vom 17. Mai 2017 (Az. 2K 773/16) dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) entsprechende Fragen zur Vorabentscheidung vorgelegt.

Auskunfts- und Vorlageverlangen in der Betriebsprüfung regelmäßig nicht selbstständig anfechtbar

18.08.2017
Mit Urteil vom 4. April 2017 (Az. 6 K 1128/15 AO) hat das Finanzgericht Düsseldorf (FG Düsseldorf) entschieden, dass Auskunfts- und Vorlageverfahren im Rahmen einer steuerlichen Außenprüfung in der Regel Vorbereitungshandlungen darstellen, welche durch die Prüfungsanordnung gedeckt sind. Etwas anderes gelte nur dann, wenn das Prüferverlangen isoliert neben der eigentlichen Außenprüfung stehe.

eureos stärkt Kompetenz im Bereich Gesundheitswesen

17.08.2017
Steuerberaterin und eureos-Partnerin Doreen Adam erhält die Anerkennung als Fachberaterin für das Gesundheitswesen (DStV e.V.).

Scheidungskosten stellen keine außergewöhnlichen Belastungen mehr dar (BFH-Urteil veröffentlicht am 16. August 2017)

17.08.2017
Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil vom 18. Mai 2017 (Az: V I R 9/16; veröffentlicht am 16. August 2017) entschieden, dass Kosten für ein Scheidungsverfahren unter das Abzugsverbot für Prozesskosten fallen und somit nicht mehr als außergewöhnliche Belastung i.S.d. § 33 EStG berücksichtigt werden können.

Verzicht auf das Absonderungsrecht durch Anmeldung der Gesamtforderung zur Tabelle?

16.08.2017
Ist über das Vermögen eines Geschäftspartners einmal das Insolvenzverfahren eröffnet worden, so ist häufig nicht klar, auf welche Weise die Verluste durch diese Insolvenz möglichst gering gehalten werden können. Das gilt selbst dann, wenn man sich explizit für den Fall der Insolvenz dieses Gläubigers eine Sicherheit hat bestellen lassen.

Jahresabschluss 2017 / HGB aktuell

Jahresabschluss 2017 / HGB aktuell

eureos wp-Seminar
13. Oktober 2017, Leipzig

eureos-Roundtable

eureos-Roundtable

Wachstumspartner Start-Ups – Wie Sie mit innovativen Kooperationsmodellen Marktchancen nutzen
12. September 2017, Dresden • 19. September 2017, Chemnitz • 26. Oktober 2017, Leipzig

eureos-Forum

eureos-Forum

Informationsveranstaltung für Apothekeninhaber – Warenwirtschaftssysteme und Kasse im Fokus der Betriebsprüfung
19. Oktober 2017, Schkopau

Dialog – zu Tisch

Dialog – zu Tisch

Was erlebt Ihr Kunde wirklich am Point of Sale? Mystery Shopping als Instrument zur Messung und realen Verbesserung der Verkaufsqualität.
11. September 2017, Leipzig

1. eureos GOLF CUP in Chemnitz

1. eureos Golf Cup

Gemeinsam mit dem Chemnitzer FC hat eureos exklusiv zum Turnier auf der Anlage des Golfclubs Chemnitz in Klaffenbach eingeladen.
31. August 2017, Chemnitz

eureos-Forum

eureos-Forum

Informationsveranstaltung für Ärzte und Apotheker
30. August 2017, Leipzig

Neue Compliance-Pflichten nach Geldwäschegesetz (GwG) – Abgabe von Pflichtinformationen für das Transparenzregister bereits zum 1. Oktober 2017

10.08.2017
Panama Papers, Briefkastenfirmen, Geldwäschestatistik – als Reaktion auf den Missbrauch des globalen Finanzsystems zum Zweck der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung haben Bundestag und Bundesrat im Juni 2017 das sog. Geldwäschegesetz (GwG) beschlossen. Es ist am 26. Juni in Kraft getreten. Mit diesem eingeführt wird ein neues elektronisches Transparenzregister (§§ 18 ff.).

Umsatzbesteuerung der Abwasser- und Abfallentsorgung und steuerliche Folgen aus dem Zusammenschluss mehrerer juristischer Person des öffentlichen Rechts zur gemeinsamen Aufgabenerfüllung (GbR)

08.08.2017
Die Freude über den am 22. Juni 2017 von den Finanzministern der Bundesländer erfolgten Beschluss, dass auch nach der Neuregelung-§ 2b UStG auf Entgelte für Abwasser und Abfall keine Umsatzsteuer erhoben wird, wird durch das fast zeitgleich ergangene Schreiben vom 21. Juni 2017 des BMF in gewisser Hinsicht überschattet.