Startseite > Vergangen (Veranstaltungen) > eureos wp-Seminar

Wir beraten persönlich

tax · legal · audit · advisory

eureos wp-Seminar

Als Praktiker sind die Teilnehmer mit dem Krankenhaussektor bestens vertraut. In der Veranstaltung wurde daher bewusst auf allgemeine theoretische Darstellungen zu den strukturellen Rahmenbedingungen des deutschen Gesundheitswesens verzichtet. Die Teilnehmer erwartete kein überladener Theorieteil – vielmehr wurden die konkreten Besonderheiten bei der Bewertung von Krankenhäusern in den Mittelpunkt der Veranstaltung gestellt. Neben der Darstellung der unterschiedlichen Methoden und deren praktischer Relevanz wurden konkrete Problemfälle diskutiert und Lösungsansätze zur Vermeidung typischer Fehler bei der Bewertung von Krankenhäusern aufgezeigt.

Hintergrund

In der Praxis werden Krankenhauswerte oft überschlägig auf Basis der Umsatzerlöse oder von Ergebnisgrößen wie dem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen anhand eines aus Vergleichstransaktionen abgeleiteten Faktors ermittelt. Nach Kürzung um Verbindlichkeiten, Investitions- und sonstige Lasten ergibt sich eine erste Schätzung des Krankenhauswertes.

Ein belastbarer Wert kann sich jedoch nur aus dem Zukunftserfolgswert anhand einer Discounted Cash Flow-/Ertragswertbewertung ergeben. Dazu ist eine integrierte Unternehmensplanung notwendig, um zukünftige Überschüsse zu bestimmen. Wichtige Parameter dazu sind neben dem „großen Block“ Personalaufwand der zukünftige Investitionsbedarf und der (realistisch) zu erwartende Fördermittelanteil des Krankenhauses. Aus diesen krankenhausspezifischen Faktoren lassen sich dann die zukünftigen Überschüsse ermitteln und der individuelle Unternehmenswert ableiten. Anhand von Musterbeispielen wurden konkret das Ertragswertverfahren und das DCF-Verfahren vorgestellt.

Themen waren:

  • Einführung, Methoden der Unternehmensbewertung und deren Anwendung
  • Die politischen Player einer Krankenhausbewertung
  • Anforderungen der Rechtsaufsicht
  • Interne und externe Krankenhaus-Unternehmensanalyse
  • Vergangenheitsanalyse
  • Prognose der Kapitalisierungsgrößen
  • Integrierte Finanzplanung
  • Bestimmung von Kapitalkosten und Wachstumsraten
  • Auswirkungen der Niedrigzinsphase
  • Auswahl der Vergleichsunternehmen im Multiplikatorverfahren
  • Checkliste „Fallstricke“ einer Krankenhausbewertung

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Frank Juckel, Wirtschaftsprüfer

Lars Richter